Pflegeversicherung› zur Themenübersicht

„Zu Lasten der Enkelkinder“ PKV-Verband rügt SPD-Plan zur Pflege

Florian Reuther ist seit März 2019 Direktor und geschäftsführendes Vorstandsmitglied des PKV-Verbandes.
Florian Reuther ist seit März 2019 Direktor und geschäftsführendes Vorstandsmitglied des PKV-Verbandes. © PKV-Verband

SPD-Chefin Andrea Nahles hat gefordert, die Eigenanteile für Pflegebedürftige zu deckeln und alle künftigen Kostensteigerungen von der Pflegeversicherung bezahlen zu lassen – keine gute Idee, findet der Direktor des Verbandes der Privaten Krankenversicherung (PKV), Florian Reuther. Der SPD-Vorstoß verschärfe den Generationenkonflikt, so Reuther.

|  Drucken

Die SPD stelle mit ihren Reformvorschlägen zur gesetzlichen Pflegeversicherung „einen ungedeckten Scheck zulasten der Kinder und Enkel aus“, kritisierte PKV-Verbandsdirektor Florian Reuther am Dienstag in einer Stellungnahme.

Es sei „sozialpolitisch nicht gerecht“, dass die SPD die Eigenanteile der Pflegebedürftigen deckeln und alle Kostensteigerungen „auf die künftigen Beitrags- und Steuerzahler verlagern“ wolle, so Reuther weiter. So würde eine Deckelung etwa auch Gutverdienern zugutekommen, die darauf gar nicht angewiesen seien.

Im Falle einer Umsetzung der Vorschläge seien „steigende Beitrags- und Steuersätze auf Kosten der Jüngeren und steigende Lohnzusatzkosten zu Lasten des Wirtschaftsstandortes Deutschland“ die Folge sowie die „kritische 40-Prozent-Obergrenze der Sozialabgabenquote dauerhaft durchbrochen“. 

Kritik an Bürgerversicherung

Der PKV-Verbandsdirektor erneuerte zugleich seine Kritik an Plänen zur Einführung einer Bürgerversicherung, die in der SPD auf viel Zuspruch stößt. Eine Einbeziehung der Privatversicherten löse „kein einziges Finanzierungsproblem“, so Reuther. Denn: Die große Mehrheit der heute Privatversicherten würde keineswegs den Höchstbeitrag in einer „Pflege-Bürgerversicherung“ zahlen, jedoch „lebenslang die gleichen Kosten verursachen wie alle anderen – nur ohne kapitalgedeckte Vorsorge“, wie der PKV-Manager hinzufügte. Vielmehr müssten für eine stabile Pflege-Finanzierung mehr Menschen und Leistungen kapitalgedeckt abgesichert werden, so die abschließende Forderung Reuthers.

Pfefferminzia-Zukunftstag 2019

Durchblick – der zweite Zukunftstag für Versicherungsprofis fand dieses Mal am 21. Mai in Köln statt. Hoch über den Dächern der Rhein-Metropole tauschten sich rund 100 Teilnehmer mit namhaften Referenten und Ausstellern über Zukunftsthemen in der Assekuranz aus. Verschaffen Sie sich hier einen Eindruck von der Veranstaltung.

Gesundheit Special
Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen