Flaggen mit dem Allianz-Schriftzug: Der Lebensversicherer hält seine Verzinsung für 2022 konstant. © Allianz Deutschland
  • Von Karen Schmidt
  • 06.12.2021 um 13:59
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:50 Min

Für 2022 ändert der Lebensversicherer Allianz nichts an der Überschussbeteiligung und der Gesamtverzinsung seiner Produktlinien Klassik und Perspektive. In der Kapitalanlage richtet sich er Branchenprimus weiter auf nachhaltige Investments aus.

Die Allianz Lebensversicherung hält ihre laufende Verzinsung im kommenden Jahr stabil. Für das Produkt Perspektive wird die Überschussbeteiligung bei 2,4 Prozent (2021: 2,4 Prozent), und für die Klassik-Tarife bei 2,3 Prozent (2021: 2,3 Prozent) liegen.

Mehr zum ThemaMehr zum Thema

Auch die Gesamtverzinsung ändert sich im Vergleich zu 2021 bei Deutschlands größtem Lebensversicherer nicht. Bei Perspektive bekommen Kunden 3,2 Prozent, bei Klassik 2,9 Prozent.

Die kapitalmarktnahen Vorsorgekonzepte Komfort-Dynamik und Invest-Flex setzen auf die Chancen der Kapitalmärkte und nutzen das starke Sicherungsvermögen als stabilisierendes Fundament. Die Allianz bietet für den Teil des Kapitals, der im Sicherungsvermögen angespart wird, ebenfalls eine Gesamtverzinsung von 3,2 Prozent.

Allianz mit nachhaltiger Kapitalanlagestrategie

Der Trend gehe beim sehr langfristigen Sparen gegen laufende Beiträge immer mehr in Richtung der „kapitalmarktnahen Angeboten – aktuell schon jeder zweite Neukunde“, schreibt die Allianz in ihrer Pressemitteilung dazu.

Derzeit lege Allianz Leben 323 Milliarden Euro an und verfolge dabei eine nachhaltige Kapitalanlagestrategie, heißt es weiter. In den vergangenen zwölf Monaten sei zum Beispiel mehr als eine halbe Milliarde Euro in nachhaltige Immobilien geflossen. Darunter in das Arboretum in Paris, Europas größtem Bürocampus aus Massivholz. Gemeinsam mit weiteren Tochtergesellschaften der Allianz besitze der Lebensversicherer zudem 93 Windparks und 9 Solarparks in Österreich, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, Polen, Portugal, Schweden und den USA.

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!