Ein Mann am Laptop: Mit ein paar Klicks können Makler erfahren, wie es um ihr Unternehmen so steht. © Pixabay
  • Von Juliana Demski
  • 14.03.2019 um 08:04, aktualisiert am 16.05.2019 um 10:21
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:45 Min

Mithilfe des Vermittlerbarometers des Bundesverbands Finanzdienstleitung (AfW) hat das Resultate Institut aus München nun seinen Online-Rechner zur Bestandsbewertung ausgebaut. Makler können dadurch selbst ermitteln, wie sie beim Umsatz im Vergleich mit den Kollegen abschneiden. Die Details gibt es hier.

Finanzanlagen- und Versicherungsmakler, die schon immer wissen wollten, wie ihr Unternehmen bundesweit platziert ist, können das nun mit dem Online-Rechner des Resultate Instituts herausfinden. Als Fördermitglied des Bundesverbands Finanzdienstleitung (AfW) hat das Analysehaus sein Onlinetool zur Bestandsbewertung ausgebaut. Dieses greift auf den anonymisierten Ergebnisse des AfW-Vermittlerbarometers 2018 zurück.

Wie das Resultate Institut mitteilt, berechnet das Tool anhand einer statistischen Verteilungsfunktion den Listenplatz des Maklers sowohl auf Umsatzbasis als auch mittels des Jahresüberschusses. Demnach erhalten Makler per E-Mail sofort Antwort auf die Frage, wie ihr Unternehmen im Vergleich zu ihren Berufskollegen dasteht.

Frank Rottenbacher, AfW-Vorstandsmitglied, lobte vor allem den „professionellen Eindruck“ des Tools. Gleichwohl betonen die Macher, dass es sich bei der Berechnung um eine statistische Auswertung handelt. Heißt: Eine sachkundige Bestandsbewertung, die immer auf Ertragswertbasis erfolgen sollte, kann das Tool nicht ersetzen.

>>> Der kostenlose Online-Rechner lässt sich hier abrufen und nutzen.

autorautor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!