Eine Frau bei der Osteopathin: Die Hallesche hat die Leistungen in ihrem neuen bKV-Tarif verbessert. © Menschen Foto erstellt von Racool_studio - de.freepik.com
  • Von Karen Schmidt
  • 10.05.2022 um 16:41
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 05:05 Min

Bei der neuen bKV der Halleschen steigt das Gesundheitsbudget mit der Nutzung, Inter startet eine Photovoltaikversicherung in der „bessergrün“-Variante, Barmenia bringt eine neue Grundfähigkeitsversicherung auf den Markt, Gothaer vereint Steuervorteile, Sicherheit und Rendite in einem neuen Altersvorsorgeprodukt, Canada Life ermöglicht die digitale bAV-Verwaltung, bei K&M gibt es eine neue Betriebshaftpflichtversicherung und der Software-Anbieter Sales.engine bietet ein neues Tool für die Bestandskundenarbeit.

Bei der bKV der Halleschen steigt das Gesundheitsbudget mit der Nutzung

Die Hallesche Krankenversicherung führt zum 1. Juni 2022 einen neuen Budgettarif in der betrieblichen Krankenversicherung (bKV) ein. Beim FEELfree:up erhöht sich das jährliche Gesundheitsbudget im Folgejahr, wenn Kunden es voll ausgeschöpft haben. Damit belohnt der Versicherer es, wenn Kunden Leistungen in Anspruch nehmen.

Mit diesem Mechanismus fördern Firmen Gesundheit und Wohlergehen ihrer Mitarbeiter in besonderem Maße, indem diejenigen, die mehr benötigen, auch mehr Gesundheitsleistungen bekommen. Der FEELfree:up ist ein Versicherungsprodukt, das so die Nachhaltigkeit von Unternehmen verbessern will.

Weitere Innovationen des Tarifs: Wer nach einem Arbeitsunfall ins Krankenhaus muss, bei dem verdoppelt sich das jährliche Gesundheitsbudget im aktuellen und im Folgejahr. Die Leistungen sind im neuen Tarif zudem umfangreicher als bisher. Neben dem Besuch beim Heilpraktiker ist nun auch die Behandlung durch einen Chiropraktiker oder Osteopathen im Gesundheitsbudget enthalten. Verordnet ein Arzt kinesiologisches Taping, erstattet die Hallesche dies bis zu 100 Euro pro Jahr.

Neben wachsenden Budgets im Bedarfsfall und der Budget-Verdopplung bei Arbeitsunfällen gibt es im neuen Angebot verbesserte Leistungen bei Sehhilfen, Augenlaserbehandlungen und Zahnprophylaxe. Auch bei unterjährigem Beginn erhalten die Mitarbeiter nun das volle Gesundheitsbudget. Der günstigere Budgettarif FEELfree steht Vertriebspartnern weiter zur Verfügung.

Die neue Variante gibt es in fünf Stufen zu einem monatlichen Preis pro Mitarbeiter zwischen 14,50 und 49,90 Euro.

Inter startet Photovoltaikversicherung mit „bessergrün“-Variante

Gemeinsam ökologische und soziale Verantwortung übernehmen – hinter dieses Ziel des nachhaltigen Marktplatzes bessergrün hat sich die Inter schon 2019 gestellt. Nach dem Startschuss im Oktober 2021 mit drei Krankenzusatzversicherungen und der Jagdhaftpflichtversicherung, ergänzt der Mannheimer Versicherer das „grüne“ Angebot jetzt um eine Photovoltaikversicherung. Diese kann ab sofort in der Variante bessergrün abgeschlossen werden.

„Durch die steigenden Preise und die Unsicherheiten in der Energiebranche nimmt die Nachfrage nach Photovoltaikanlagen immer weiter zu“, sagt Inter-Vertriebsvorstand Michael Schillinger. „Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden nun die passende Versicherung in der Variante bessergrün anbieten können – so tragen sie nicht nur mit ihrer Wahl der Stromerzeugung, sondern auch mit der entsprechenden Absicherung ihrer Anlage zu einer positiven Ökobilanz bei.“

Die Photovoltaikversicherung schützt Kunden vor den finanziellen Schäden bei Reparatur oder Wiederaufbau ihrer Solaranlage. Gleichzeitig können sie einen Beitrag zum Umweltschutz leisten: Für jeden Neuvertrag entrichten die Partner von bessergrün eine Lizenzgebühr, die in die Finanzierung ökologischer Projekte fließt – etwa zur Wiederaufforstung geschädigter Wälder. Darüber hinaus werden die Beiträge der Kunden in nachhaltige Kapitalanlagen investiert. Die Variante bessergrün kann ab sofort über alle Vertriebswege abgeschlossen werden.

Barmenia bringt neue Grundfähigkeitsversicherung auf den Markt

Die Barmenia hat eine neue Grundfähigkeitsversicherung auf den Markt gebracht, die Versicherte finanziell bei Einschränkung oder Verlust grundlegender körperlicher oder geistiger Fähigkeiten absichert. Mindestens 22 und bis zu 29 Fähigkeiten sind dabei abgedeckt – Pflegebedürftigkeit und psychische Erkrankungen inklusive.

Zu den Fähigkeiten gehören etwa Sehen, Sprechen, Bildschirmarbeit, Greifen, Gehen und der Schutz bei Pflegebedürftigkeit. Durch zusätzliche Bausteine – die sich auch nachträglich hinzunehmen lassen – können weitere Fähigkeiten und ausgewählte Erkrankungen abgesichert werden. Diese umfassen unter anderem die Psyche, die Mobilität oder die Fähigkeit zu ziehen und zu schieben, was vor allem in medizinischen Berufen wichtig ist.

Durch den Zusatzbaustein „Direktleistung“ ist zusätzlich eine Kapitalzahlung versichert, die auch für eine Hilfe im häuslichen Alltag (Essensservice, Hausreinigung, Kinderbetreuung und Back-to-Work-Module) verwendet werden kann. Der abgeschlossene Schutz lässt sich an verschiedene Lebensphasen wie Berufseinstieg, Arbeitslosigkeit & Co. anpassen.

Wer bis zum 35. Lebensjahr eine Ausbildung oder ein Studium beginnt, die Meisterprüfung besteht oder auf Lebenszeit verbeamtet wird, kann ohne erneute Gesundheitsprüfung außerdem nach zwei Jahren mit vereinbartem Wechselrecht in eine BU-Versicherung wechseln.

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!