Parkett, Naturstein und Co. Wer zahlt den Wasserschaden am Bodenbelag?

Eine Frau steht in ihrer überfluteten Wohnung: Gerade bei teuren Bodenbelägen ist eine Versicherung sinnvoll.
Eine Frau steht in ihrer überfluteten Wohnung: Gerade bei teuren Bodenbelägen ist eine Versicherung sinnvoll. © Getty Images

Wasserschäden können, gerade wenn die Wohnung mit teurem Parkett ausgelegt ist, schnell ins Geld gehen. Welche Versicherung zahlt aber im Schadenfall – Hausrat- oder Wohngebäudeversicherer? Hier kommt die Antwort.

08.06.2017 13:50  Drucken

Wer seine Wohnung oder sein Haus einrichtet, legt meist auch Wert auf den Bodenbelag: Soll es Parkett oder doch Naturstein sein? Das Problem bei teuren Böden ist allerdings, dass auch Wasserschäden dann sehr zu Buche schlagen können. Welche Versicherung deckt Schäden an Parkett und Co aber ab?

Die Antwort: Es kommt drauf an. Sowohl Wohngebäude- als auch Hausratversicherungen können hier infrage kommen, schreibt Rechtsanwältin Denise A. Sondermann auf dem Portal anwalt.de. Wichtig ist, wie der Boden verlegt wurde.

Ist der Bodenbelag fest mit dem Gebäude verbunden, zahlt die Wohngebäudeversicherung – so steht es im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) in Paragraf 94 Absatz 2 BGB. Danach „gehört der Bodenbelag zu den wesentlichen Bestandteilen eines Gebäudes, da es sich bei diesem um eine zur Herstellung des Gebäudes eingefügte Sache handelt.“

Ist das Parkett also beispielsweise direkt mit dem Estrich verklebt, ist der Wohngebäudeversicherer in der Pflicht. Aber: Hat man das Parkett beispielsweise einfach auf einem Teppich verlegt, „so kann von einer festen Verbindung nicht ausgegangen werden. In diesem Fall würde die Hausratversicherung haften“, schreibt Sondermann weiter.

Die Anwältin weist noch auf einen anderen Unterschied hin: „Vom Eigentümer eingebrachtes Parkett, Laminat und fest verklebter Teppichboden ist über die Wohngebäudeversicherung versichert. Vom Mieter eingebrachte Bodenbeläge sind meistens über die Hausratversicherung versichert.“

Video Hausratversicherung DaHeim
Werbung


Durch Zimmerbrand, Einbruch oder Vandalismus können neben den hohen materiellen Schäden auch erhebliche Kosten für Hotel und Aufräumarbeiten entstehen.

Sehen Sie im Video, wie Ihre Kunden ihre vier Wände schützen können.

Tarifrechner Hausratversicherung
Keine Sorgen Blog
Werbung

Die Angst vor den Gefahren aus dem Internet Ob Online-Bestellungen auf falschen Namen oder das „Abfischen“ von Kennwörtern und anderen persönlichen Informationen – die Cyberrisiken gehören zu der digitalen Welt dazu. Lesen Sie hier, wie die Hausratversicherung gegen finanzielle Folgen der Kriminalität aus dem Web hilft. weiterlesen...
© Fotolia
Fördergelder für besseren Einbruchsschutz Seit dem vergangenen Jahr fördert die KfW-Förderbank Wohnungs- und Hausbesitzer in Sachen Einbruchschutz. Erfahren Sie hier, wie Ihre Kunden ihr Zuhause sicherheitstechnisch nachrüsten können. weiterlesen...
Einbrecher warten auf Urlaubsmeldung Immer wieder warnt die Polizei vor Urlaubs-Postings in sozialen Netzwerken. Denn ein Facebook-Status wie „Endlich am Strand!“ informiert nicht nur Facebook-Freunde, sondern auch Kriminelle darüber, wo man sich gerade aufhält. Hier erfahren Sie, worauf Ihre Kunden vor der Abreise in den Urlaub achten sollten. weiterlesen...
Ihr Kennenlern-Paket
Werbung

Partner

Lernen Sie die Oberösterreichische Versicherung kennen und überzeugen Sie sich von den Vorteilen und Dienstleistungen des Versicherers.

Bestellen
Sie 1 von 50 kostenlosen Kennenlern-Paketen zu Produkten und Maklervorteilen der Oberösterreichischen und erhalten Sie die Keine-Sorgen-Spiele-Box mit dazu.

*Pflichtfeld


(Durch das Ausfüllen und Absenden des Formulars stimmen Sie der Weitergabe Ihrer im Formular erfassten Daten an die Oberösterreichische Versicherung AG sowie der Zusendung von weiterführenden Informationen durch die Oberösterreichische Versicherung AG zu. Sie können diese Zustimmung jederzeit über dieses Formular oder per E-Mail an post@ooev.at widerrufen.)

Partnerportal
Werbung

Partner