Stephan Busch, Claudia Roch und Tom Wonneberger (v.l.) sind Versicherungsmakler bei der Progress Finanzplaner in Dresden. © Thomas Schlorke
  • Von Stephan Busch, Claudia Roch und Tom Wonneberger
  • 08.04.2020 um 11:49
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 02:15 Min

Die Kfz-Versicherung als Türoffner zur jungen Generation ist abgemeldet. Heute interessiert sich die Generation Y für andere Themen, als das erste eigene Auto. In der neuen Kolumne der Generation-Y-Experten Stephan Busch, Claudia Roch und Tom Wonneberger, erfahren Sie, mit welchen Themen Sie bei Millenials landen können.

Früher kamen junge Leute durch die Agenturtür und wollten eine Kfz-Versicherung für ihr erstes Auto. Da schwang Stolz und Unabhängigkeit mit: Endlich das erste Auto. Ich kümmere mich selbst um meine Finanzen!

Das Auto und damit die Kfz-Versicherung haben nicht mehr die höchste Priorität für die Generation Y. So zeigte eine Umfrage der Markenberatung Prophet zum Thema „Welche Rolle spielt das Auto in Ihrem Leben“ aus 2015, dass das Interesse am eigenen Auto schwindet. 37 Prozent gaben damals an, dass ihnen „qualitativ hochwertige Computer, Laptops und Smartphones wichtiger als ein eigenes Auto“ seien. 31 Prozent können sich gar ein Leben ganz ohne eigenes Auto oder ohne Führerschein vorstellen. Dagegen werden Carsharing und andere Mobilitätskonzepte immer beliebter. Sicher, es gibt ein Stadt-Land-Gefälle. Aber der allgemeine Trend ist deutlich.

Wenn also die Kfz-Versicherung als Türöffner immer mehr an Bedeutung verliert, was tun?

Megatrend Nachhaltigkeit

Wir haben das Thema Nachhaltigkeit und Generation Y ja bereits in einem vorigen Beitrag bearbeitet. Themen wie der Großbrand in Australien nach einer der schlimmsten Dürrestrecken seit der Wetteraufzeichnung, plagt die Generation Y und Z. Es ist unumstritten, dass dies eine Auswirkung des Klimawandels ist.

Positionieren Sie sich hier als Experte. Bieten Sie nachhaltige Versicherungs- und Finanzprodukte an. Machen Sie ihren Maklerbetrieb nachhaltig. Berichten Sie über nachhaltige Versicherungslösungen in ihren Kanälen. Engagieren Sie sich bei den Entrepreneurs for Future. Unterstützen Sie lokale Nachhaltigkeitsinitiativen.

Contentmarketing

Junge Menschen beschäftigen sich mit ihren Finanzen, wenn sie es müssen. So könnte man eine aktuelle Studie des Deutschen Instituts für Altersvorsorge von 2019 zusammenfassen. Anlass sind danach konkrete Anlässe wie Steuererklärung (38 Prozent), Nebentätigkeiten (26 Prozent), Anschaffungen wie Handy oder Tablet (26 Prozent), Berufseinstieg (22 Prozent) und Bafög-Antrag (21 Prozent).

Interessanterweise liegt das Thema „Interesse an Altersvorsorge“ auf Platz 2 mit 27 Prozent. Auch „Neugierde“ liegt mit 23 Prozent auf einem respektablen sechsten Platz. Besser könnte es gar nicht sein: Allgemein interessierte Menschen und konkrete Themen.

Bieten Sie hier gut aufbereitete und leicht verständliche Informationen an. Dabei spielt es keine Rolle, ob geschrieben (Blog), gesprochen (Podcast oder Vlog/Video). Die Aufklärung sollte möglichst neutral und anbieter- sowie produktunabhängig sein, um Vertrauen aufzubauen. Zeigen Sie klare Lösungen und Handlungen am Ende auf. Machen Sie es Ihrem jungen Publikum leicht, Sie anschließend zu kontaktieren und ein Gespräch zu vereinbaren. Übrigens: „Werbung zu Finanzprodukten“ liegt mit 7,5 Prozent abgeschlagen auf dem 22. Platz.

autorAutor
Stephan Busch, Claudia Roch

Stephan Busch, Claudia Roch und Tom Wonneberger

Stephan Busch, Claudia Roch und Tom Wonneberger sind Versicherungsmakler und Inhaber der Progress Finanzplaner aus Dresden.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!