Die Kfz-Diebstähle sind in den vergangenen zehn Jahren um rund 22 Prozent (knapp 4.000 Autos) zurückgegangen, wie der aktuelle Report des GDV für 2019 zeigt. © GDV/ Prognos
  • Von Manila Klafack
  • 10.09.2020 um 13:16
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:25 Min

In Berlin sind 2019 doppelt so viele Autos geklaut worden wie in Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland zusammengenommen. Das ergab der aktuelle Kfz-Diebstahlreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft. Wo es mehr Diebstähle gab, wo weniger und welche Fahrzeugtypen und Marken besonders betroffen waren, erfahren Sie hier.

Fast 280 Millionen Euro mussten die Versicherer im vergangenen Jahr für gestohlene Autos zahlen. Insgesamt griffen Autodiebe bei 14.229 kaskoversicherten Fahrzeugen zu. Das bedeutet, dass jeder Diebstahl im Durchschnitt mehr als 19.600 Euro kostete, wie aus dem Kfz-Diebstahlreport des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

Unterm Strich wurden bundesweit rund 5 Prozent weniger Autos gestohlen als noch 2018. Auch die Schadenshöhe liege mit einem Prozent ganz leicht unter der von 2018, so der Verband.

Autos der Marke Toyota werden besonders häufig gestohlen

Besonders beliebt bei Gaunern seien demnach SUVs (Sport Utility Vehicles) sowie Modelle von Toyota. Unter den zehn am häufigsten gestohlenen Modellreihen finden sich in der GDV-Übersicht sechs SUVs. Die zweite Generation des BMW X6 führt hier die Tabelle an.

Der japanische Hersteller Toyota landete mit fünf Modellreihen unter den Top 10. Neben SUVs und dem Sportwagen GT86 betrifft das die beiden Mittelklasse-Limousinen Prius+ und den CT200 der Toyota-Tochter Lexus.

Neben der Beliebtheit dieser Wagen stellten die GDV-Statistiker zudem fest, dass den Kriminellen weniger Neuwagen und mehr zwei- bis dreijährige Wagen zum Opfer fallen. „Die Bemühungen der Autohersteller, ihre Keyless-Entry-Systeme sicherer zu machen, zahlen sich offenbar aus“, schlussfolgert GDV-Geschäftsführer Jörg Asmussen. Bei etwas älteren Modellen lasse sich diese auf Funkchips basierende schlüssellose Technik noch relativ einfach aushebeln, so dass Diebe bevorzugt solche Wagen auswählen.

Berlin – die Hauptstadt der Autodiebstähle

Deutschlandweit musste Berlin erneut die mit Abstand höchste (relative) Diebstahlrate hinnehmen. Mehr als jeder fünfte Autoklau findet inzwischen dort statt. In der Hauptstand wurden dem GDV-Bericht zufolge 3.130 kaskoversicherte Pkw gestohlen. Das sind rund neun Prozent mehr als im Vorjahr. Im Süden der Republik sinkt hingegen die Zahl der Autodiebstähle. Bemerkenswert: In Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland sind zusammen mit 1.542 nur halb so viele Autos geklaut worden wie allein in Berlin (siehe Tabelle).

Die Diebstahlquote in der Hauptstadt stieg von 3,1 auf 3,3 von 1.000 kaskoversicherten Pkw. Hamburg und Leipzig folgen mit Diebstahlraten von 1,4 beziehungsweise 1,0.

 

Quelle: GDV

 

autorAutorin
Manila

Manila Klafack

Manila Klafack ist Redakteurin bei Pfefferminzia. Nach ihrer Ausbildung zur Redakteurin verantwortete sie zuvor in verschiedenen mittelständischen Unternehmen den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!