Ob Mountainbike oder Cityrad – Elektro-Fahrräder erobern immer mehr den Markt. © freepik
  • Von Redaktion
  • 09.09.2022 um 14:51
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 02:30 Min
WERBUNG

Mit der Fahrradversicherung von andsafe sind nicht nur normale Drahtesel, sondern auch Elektrofahrräder perfekt abgesichert. Allerdings ist Elektrofahrrad nicht gleich Elektrofahrrad. Auf dem Markt sind E-Bikes, Pedelecs und S-Pedelecs zu finden. Doch wo liegen die Unterschiede? Und welche Auswirkungen haben diese auf den Versicherungsschutz? Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Umgangssprachlich hat sich für alle Fahrräder mit einem Elektromotor der Begriff E-Bike etabliert. Dabei handelt es sich bei den meisten in Deutschland verkauften Elektrofahrrädern eigentlich um Pedelecs („Pedal Electric Cycle“) – also um Räder, die zwar einen Motor haben, bei denen der Radler aber trotzdem noch selbst in die Pedale treten muss.

Rechtlich gesehen zählen Pedelecs zu den „normalen“ Fahrrädern. Der eingebaute Elektromotor unterstützt den Fahrer oder die Fahrerin nur bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Wird schneller gefahren, schaltet er sich ab. Für ein Pedelec besteht kein Mindestalter, keine Versicherungs- und keine Führerscheinpflicht.

E-Bikes und Pedelecs mit extra Power

Im Unterschied zum Pedelec fährt ein E-Bike komplett ohne zusätzliche Tretunterstützung. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 25 km/h. E-Bikes werden wie Mofas behandelt. Das heißt, es besteht Helmpflicht. Darüber hinaus ist ein Versicherungskennzeichen erforderlich. Es gibt auch E-Bike-Modelle, die eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 45 km/h erreichen. Sie entsprechen einem Kleinkraftrad und dürfen nur mit einer Fahrerlaubnis der Klasse AM gefahren werden.

Ähnlich verhält es sich mit den S- bzw. Speed-Pedelecs, den flotten Verwandten der normalen Pedelecs. Auch bei ihnen müssen Radler zwar noch selbst Muskelkraft aufbringen, aber die Motorunterstützung wird erst bei einer Geschwindigkeit von 45 km/h abgeschaltet. Wie die schnellen E-Bikes werden auch diese Zweiräder wie Kraftfahrzeuge eingestuft. Sie sind versicherungspflichtig und dürfen nur mit dem Führerscheind der Klasse AM gefahren werden. 

Versicherungsschutz für Elektroräder

Nur Pedelecs bis 25 km/h sind also verkehrsrechtlich klassischen Fahrrädern gleichgestellt und können über die Hausrat- oder eine spezielle Fahrradversicherung wie bei andsafe versichert werden. Gerade für Elektroräder empfehlen wir eine separate Absicherung, da die Anschaffung dieser Räder sehr teuer ist und schnell die Versicherungssumme der Hausratversicherung übersteigen kann. Außerdem muss in der Hausratversicherung der sogenannte „einfache Diebstahl“, also der Diebstahl außerhalb von Räumen und Gebäuden, separat versichert werden.

Rundumschutz für Ihre Kunden

Mit der andsafe Fahrradversicherung genießen Ihre Kunden dagegen einen Rundumschutz. Sie leistet nicht nur bei einfachem Diebstahl, Einbruch- und Teilediebstahl, sondern kommt auch für Verschleißschäden und Reparaturen, beispielsweise nach einem Unfall, auf. Mitversichert sind außerdem fest mit dem Fahrrad verbundene Teile sowie Fahrradanhänger bis 150 Euro und Reisegepäck. Bei Elektrorädern umfasst der Schutz auch den Akku sowie Lade- und Steuergeräte.

andsafe bietet verschiedene Leistungsbausteine an, die Kunden selbst zusammenstellen können. Das Rundum-Versicherungspaket, die Fahrrad-Vollkasko mit Schutzbrief, umfasst die folgenden Leistungen:

  • Erstattung zum Neuwert bei Diebstahl des Rads oder seiner Teile
  • Reparatur von Beschädigungen im Zusammenhang mit Diebstahl
  • Erstattung von gestohlenen verbundenen Teilen und Zubehör (beispielsweise Fahrradanhänger, Sattel etc.)
  • Erstattung bei Diebstahl von Reisegepäck
  • Elektronik-Schutz
  • Reparaturkosten bei Vandalismus, Unfallschäden und Sturzschäden
  • Reparatur von Verschleißschäden sowie Schäden an den Verkabelungen
  • Erstattung bei Schäden durch Feuer, Explosion und Sturm, einschließlich Elementarschäden
  • Mobilitätsgarantie: weltweit schnelle Hilfe im Notfall
  • 24-Stunden-Hotline und mobile Pannenhilfe
  • Bereitstellung eines Leihrads zur Weiterfahrt nach Verfügbarkeit
  • Kostenübernahme für Übernachtung oder Weiterfahrt zum Zielort
  • Fahrrad-Rücktransport
Privathaftpflicht nicht vergessen!

Extra-Tipp: Pedelec-Fahrer sollten unbedingt auch über eine private Haftpflicht-Versicherung verfügen. Denn kommt es zu einem Unfall, bei dem etwa eine andere Person verletzt wird, haftet der Unfallverursacher mit seinem persönlichen Vermögen. Im Extremfall kann das gerade bei Personenschäden schnell in die Millionenhöhe gehen. Die andsafe-Privathaftpflicht bietet Ihren Kunden auch hier eine optimale Versicherungslösung an.

>> Sie wollen Vertriebspartner bei andsafe werden? – Mehr unter: https://andsafe.de/vertriebspartner-werden/

>> Sie haben Fragen oder Anregungen? – E-Mail an: vertriebsservice@andsafe.de

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!