Für diese junge Frau kann die gezielte Nachfrage nach Nettotarifen sinnvoll sein - sie kann damit ordentlich Geld sparen. © ViDIstudio/freepik
  • Von Manila Klafack
  • 19.10.2021 um 11:58
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:25 Min

Vielen Kunden ist nicht klar, welche Kosten für sie bei einem Versicherungsvertrag anfallen. Dazu zählen die Abschlussprovision, aber auch die während der Laufzeit eines Vertrags entstehenden Kosten. Bei Nettotarifen sind diese Kosten im Vergleich geringer als bei Provisionstarifen – und das kann sich ordentlich auf den Wert des Vertrags zum Laufzeitende auswirken.

Wegen des Niedrigzinsumfeld gewann ein Aspekt in der Altersvorsorge in den vergangenen Jahren besonders an Bedeutung: die Kosten der Produkte. Versicherungen schneiden dabei nicht immer gut ab. Die Bemessungsgrundlage für die Abschlussprovision bildet der Gesamtbetrag, den der Kunden in seinen Vertrag über 40 Jahre oder noch länger einzahlt. Diese Kosten für die Vermittlung des Vertrags werden insbesondere in den ersten Vertragsjahren berechnet und stehen in der Kritik. Seitens des Gesetzgebers drohen deshalb Eingriffe, zum Beispiel durch einen Provisionsdeckel.

Aber auch während der Vertragslaufzeit fallen Kosten an. Bei einer Dynamikvereinbarung zum Beispiel wird ebenfalls eine auf den jeweiligen Fall hochgerechnete Summe vom Versicherungsnehmer gezahlt. Gleiches gilt, wenn er von seinem Recht Gebrauch macht und zum Beispiel einmal jährlich eine Sonderzahlung leistet. Auch hiervon muss er 4 oder 5 Prozent an den Vermittler abgeben.

Vergütung ist unabhängig vom Produkt

Demgegenüber steht die Nettopolice. Hier vereinbaren der Berater und der Kunde eine Vergütung, die nichts mit dem später gewählten Produkt zu tun. Die Gestaltung variiert und kann beispielsweise pauschal, wiederkehrend oder in Prozent vom Anlagebetrag berechnet werden. Durch diese geschlossenen Vereinbarungen herrscht maximale Transparenz beim Kunden. Handelt es sich um eine Vermittlungsvergütung (zu einer Nettopolice), profitieren beide Seiten. Die Vergütung ist ebenso wie eine Provision aktuell von der Umsatzsteuer befreit. Die Leistung aus einer Honorarberatung dagegen ist umsatzsteuerpflichtig.

Zudem kann der Makler mit dem Kunden eine Servicevereinbarung abschließen, die für beide Seiten gewährleistet, dass der Makler sich künftig um den Kunden und den Vertrag kümmert – und dafür angemessen bezahlt wird.

Geringere Verwaltungskosten

Vergessen und unterschätzt wird der Effekt, dass die Verwaltungskosten von Versicherern und Kapitalanlagegesellschaften bei Nettotarifen oftmals ebenfalls geringer sind. Diese zusätzliche Kostenersparnis geben sie an den Kunden weiter. Somit kann sich der Abschluss einer Nettopolice mehrfach lohnen.

Neben den eingesparten Kosten, die sich direkt bemerkbar machen, steht mehr Geld zum Einzahlen in das Altersvorsorgeprodukt zur Verfügung. Dies stärkt den Zinseszinseffekt und führt zu höheren Ablaufleistungen und mehr Kundenzufriedenheit, nicht zuletzt beim Blick auf die laufenden Policenwert-Mitteilungen. Wettbewerbsfähige Nettoprodukte können damit auch bestandssichernd wirken und für neue Kundenempfehlungen sorgen.

autorAutorin
Manila

Manila Klafack

Manila Klafack war bis März 2024 Redakteurin bei Pfefferminzia. Nach Studium und redaktioneller Ausbildung verantwortete sie zuvor in verschiedenen mittelständischen Unternehmen den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

kommentare
Wilfried Strassnig Versicherungsmakler
Vor 2 Jahren

Ich habe dieses Thema ausführlich mit führenden Honorarberatern diskutiert. Ergebnis: Honorarberatung ist nicht per se günstiger. Bei niedrigen Beiträgen generell NIEMALS, da die Kosten, der Stundenaufwand, ja immer dieselben sein sollten. Wer den Kunden erstmal über Stunde Begriffe wie Fonds/ETF mit und ohne Garantie, den Rentenfaktor, den Unterschied zwischen AG und a.G., das Langlebigkeitsrisiko, die Analyse der vorhandenen Versicherungen, die Wirkung der Kosten, das Risiko der Fonds/ETF Auswahl unter mittel- und langfristigen Aspekten, Begriffe wie ESG, die Sicherheit bei erst kurzfristig am Markt befindlichen Produkten die sich erst gegen die kommende Konkurrenz bewähren müssen, Die Stabilität des Versicherungsunternehmens und Rendite, auch unter Zukunftsaspekten, welche Branchen und Staaten und warum, wichtig für die Beurteilung sind undundund .
Buchen Sie gleich 2 Tage beim Verbraucherschutz und IHREM Honorarberater.
Wenn Sie sich entschieden haben, ist noch immer die Haftungsfrage offen.
Nur Makler haften unbegrenzt-zeitlich und in der HÖHE, für das BESTE Produkt des gesamten Marktes-bedeutet für Sie höchste Rentabilität. Mehr und BESSER ist schlicht nicht möglich.
Der beste Beweis: Seit über 10 Jahren trommeln sämtliche Medien für Honorarberater, bei aktuell 300-so viel Versicherungsvermittler gibt es in Sendling, einem Stadtteil in München. Bis der Verbraucherschutz, der Bund der Versicherten, die Politiker und die Medien das Realisieren, gibt es in der Isar kein Wasser mehr.
Da ist das Digitalversagen und 3 Billionen Euro Rückdeckungsdefizit bei den Beamtenpensionen, ähnlich gelagert. Fatal für die Bürger die wegen des ständigen Vermittler Bashings, Zukunftsvorsorge aufschieben. Wenn man die Neurenten-50% unter € 800,00 betrachtet ähnlich fatal wie das Umweltproblem.

Hinterlasse eine Antwort

kommentare
Wilfried Strassnig Versicherungsmakler
Vor 2 Jahren

Ich habe dieses Thema ausführlich mit führenden Honorarberatern diskutiert. Ergebnis: Honorarberatung ist nicht per se günstiger. Bei niedrigen Beiträgen generell NIEMALS, da die Kosten, der Stundenaufwand, ja immer dieselben sein sollten. Wer den Kunden erstmal über Stunde Begriffe wie Fonds/ETF mit und ohne Garantie, den Rentenfaktor, den Unterschied zwischen AG und a.G., das Langlebigkeitsrisiko, die Analyse der vorhandenen Versicherungen, die Wirkung der Kosten, das Risiko der Fonds/ETF Auswahl unter mittel- und langfristigen Aspekten, Begriffe wie ESG, die Sicherheit bei erst kurzfristig am Markt befindlichen Produkten die sich erst gegen die kommende Konkurrenz bewähren müssen, Die Stabilität des Versicherungsunternehmens und Rendite, auch unter Zukunftsaspekten, welche Branchen und Staaten und warum, wichtig für die Beurteilung sind undundund .
Buchen Sie gleich 2 Tage beim Verbraucherschutz und IHREM Honorarberater.
Wenn Sie sich entschieden haben, ist noch immer die Haftungsfrage offen.
Nur Makler haften unbegrenzt-zeitlich und in der HÖHE, für das BESTE Produkt des gesamten Marktes-bedeutet für Sie höchste Rentabilität. Mehr und BESSER ist schlicht nicht möglich.
Der beste Beweis: Seit über 10 Jahren trommeln sämtliche Medien für Honorarberater, bei aktuell 300-so viel Versicherungsvermittler gibt es in Sendling, einem Stadtteil in München. Bis der Verbraucherschutz, der Bund der Versicherten, die Politiker und die Medien das Realisieren, gibt es in der Isar kein Wasser mehr.
Da ist das Digitalversagen und 3 Billionen Euro Rückdeckungsdefizit bei den Beamtenpensionen, ähnlich gelagert. Fatal für die Bürger die wegen des ständigen Vermittler Bashings, Zukunftsvorsorge aufschieben. Wenn man die Neurenten-50% unter € 800,00 betrachtet ähnlich fatal wie das Umweltproblem.

Hinterlasse eine Antwort