GKV – neue Chancen für Makler› zur Themenübersicht

Urteil GKV muss Kosten für Entfernung einer Fettschürze erstatten

Operationsbesteck während eines chirurgischen Eingriffs. Nicht in jedem Fall kann eine zurückbleibende Fettschürze nach einem deutlichen Gewichtsverlust optimal gepflegt oder optisch kaschiert werden.  Daher muss die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten einer Fettschürzenresektion übernehmen.
Operationsbesteck während eines chirurgischen Eingriffs. Nicht in jedem Fall kann eine zurückbleibende Fettschürze nach einem deutlichen Gewichtsverlust optimal gepflegt oder optisch kaschiert werden. Daher muss die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten einer Fettschürzenresektion übernehmen. © dpa/picture alliance

Nicht in jedem Fall kann eine zurückbleibende Fettschürze nach einem deutlichen Gewichtsverlust optimal gepflegt oder optisch kaschiert werden. Beeinträchtigt sie das Leben der Person, muss die gesetzliche Krankenversicherung die Kosten für eine entsprechende Operation übernehmen, so das Sozialgericht Osnabrück in einem aktuellen Urteil.

|  Drucken

Die gesetzliche Krankenversicherung kann die Kostenübernahme für die operative Entfernung einer Fettschürze nicht deswegen ablehnen, weil die Haut durch gute Pflege reizlos sei und eine eventuelle optische Entstellung durch ein Mieder kaschiert werden könne. Das Sozialgericht Osnabrück entsprach in einem noch nicht rechtskräftigen Urteil der Klage einer Versicherten auf Kostenerstattung für die Fettschürzenresektion (Aktenzeichen S 42 KR 182/16).

Die Klägerin, eine 1979 geborene Krankenschwester, hatte von November 2013 bis Spätsommer 2015 beeindruckende 46 Kilogramm Gewicht verloren. Sie wiegt nun bei einer Größe von 1,70 Metern 73,5 Kilogramm. Im Juni 2015 beantragte sie die operative Entfernung einer Fettschürze bei ihrer Krankenkasse. Nach Einholung einer Stellungnahme durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen lehnte die Krankenkasse die Kostenübernahme ab. Die Haut sei durch gute Pflege reizlos, eine zu befürchtende optische Entstellung sei durch ein Mieder kompensierbar.

Die Klägerin ließ die Fettschürze Anfang 2017 dennoch entfernen. Die Kosten in Höhe von 5.712 Euro beglich sie selbst. Anschließend reichte sie Klage gegen die Krankenkasse auf Erstattung der Kosten ein. Zur Begründung der Klage trug sie im Wesentlichen vor, die Hautfalten seien so ausgeprägt gewesen, dass sich trotz bester Pflege ständig Schweiß und dadurch auch Geruch gebildet habe.

Wegen der im Krankenhaus obligatorischen Berufskleidung habe dies immer wieder zu Problemen auch innerhalb des Kollegenkreises geführt. Überdies seien durch die Kleidung die Möglichkeiten, die Hautfalten optisch zu kaschieren, eingeschränkt gewesen. Das sah auch das Sozialgericht Osnabrück so und hat der auf Kostenerstattung gerichteten Klage der Klägerin in Höhe von 5.712 Euro stattgegeben.

Win-Win-Situationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer
Werbung

So können Finanzdienstleister Arbeitgeber unterstützen und Belegschaften motivieren. Darüber sollten Sie sprechen! Schaffen Sie Win-Win-Situationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Wie das geht, zeigen wir Ihnen hier.

Privatärztliche Leistungen in der GKV
Werbung

Sterne

Privatärztliche Leistungen ohne die GKV zu verlassen – wie funktioniert denn das? Erfahren Sie hier mehr über die Wahltarife der Knappschaft und die Vorteile für Ihre Kunden!

Wo können Makler die Wahltarife kennenlernen?
Werbung

Ihr Kunde möchte in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben und gleichzeitig die Vorteile eines Privatversicherten nutzen? Mit den Wahltarifen der Knappschaft geht’s.

Jetzt kennenlernen

Mit neuen vertrieblichen Ansätzen und der GKV punkten
Vertriebspartner der Knappschaft werden
Werbung

Unter dem Motto „Ihr Umsatz ist unser Geschäft“ bietet die Knappschaft ihren Vertriebspartnern interessante Produktkombinationen und neuartige Zugangswege zu den Firmen und deren Mitarbeitern.

Möchten auch Sie Vertriebspartner der Knappschaft werden? Dann melden Sie sich hier an. Die einzige Voraussetzung: Sie haben eine Erlaubnis nach § 34d GewO. Und so geht´s: Nach der erfolgreichen Anmeldung erhalten Sie Ihre Vereinbarung. Das unterschriebene Dokument schicken Sie dann an die Knappschaft zurück oder Sie geben dieses einfach Ihrem Vertriebspartnerbetreuer. Anschließend erhalten Sie ein gegengezeichnetes Exemplar für Ihre Unterlagen zurück.

*Pflichtfeld


Durch das Ausfüllen und Absenden des Formulars stimmen Sie der Weitergabe Ihrer im Formular erfassten Daten an die Knappschaft zu. Die von Ihnen oben angegebenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und zur späteren telefonischen Kontaktaufnahme durch die Knappschaft verwendet. Sie können sowohl die Einwilligung in die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten als auch die Erlaubnis zur Kontaktaufnahme jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.