23 digitale Vorreiter berichten in dieser Bilderstrecke, was sie sich für 2022 vorgenommen haben. © Pfefferminzia
  • Von Redaktion
  • 01.12.2021 um 12:09
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 12:45 Min

Im ersten Teil der großen Umfrage unter den digitalen Vorreitern der Versicherungsbranche ging es um ihre Lehren aus dem Jahr 2021. In diesem zweiten Teil der Umfrage wollte unser Gastautor MarKo Petersohn, As im Ärmel, von seinen Branchenkolleginnen und -kollegen wissen, worauf sie 2022 den Fokus legen wollen. Welche Projekte anstehen, erfahren Sie hier.

Martin Markowsky
DogVers

2022 wird für mich wieder ein spannendes Jahr. Viele Prozessoptimierungen werden Anfang des Jahres abgeschlossen sein. Das größte Thema für mich ist Cross-Selling. Ja, das klingt komisch, aber dazu bin ich in den vergangenen zwei bis drei Jahren nicht mehr gekommen. Diesen „Schatz“ wollen und werden wir heben. Ein neuer Mitarbeiter wird sich ab 1. Januar 2022 genau um dieses Thema kümmern. Hierzu wird es eine neue Website geben und unser Auftritt angepasst.

Aktuell arbeite ich zusätzlich an einem Konzept für Hundeberufe, dass es in dieser Form am Markt noch nicht gibt. Das ist/wird ein spannender Prozess. Das Thema Hundeberufe wird 2022 mein Hauptthema werden, da diese Berufsgruppe aus meiner Sicht keine optimalen Lösungen am Markt angeboten bekommt. Warum das so ist, weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass ich das ändern will und werde! ;-).

Ein letzter Punkt ist die Entwicklung eines Videokurses für die Maklerkolleginnen und Kollegen zum Thema Tier- beziehungsweise Hunde-/Katzenversicherungen. Ich bin davon überzeugt, dass das Thema Haustier als Einstieg beim Kunden das Auto längst abgelöst hat. Genau bei diesem Einstieg möchte ich der Branche helfen.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!