Raser unterwegs auf Kölns Straßen: Audi-Fahrer sammeln überdurchschnittlich häufig Punkte in Flensburg. © picture alliance / Geisler-Fotopress | Christoph Hardt
  • Von Karen Schmidt
  • 14.08.2020 um 13:40
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:05 Min

Audi-Fahrer sind auf Deutschlands Straßen anscheinend gerne flott unterwegs. Zumindest verfügen sie besonders häufig über Punkte in Flensburg. Das zeigt eine aktuelle Auswertung.

Wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält, muss bei schlimmeren Vergehen mit Punkten in der Verkehrssünderdatei in Flensburg rechnen. Gerade Audi-Fahrer sind dabei anscheinend gerne sportlich unterwegs. Wie eine Auswertung des Vergleichsportals Verivox zeigt, haben sie besonders oft Einträge im Fahreignungsregister in Flensburg. Unter den zehn Modellen mit den meisten Punkten sind fünf Audi-Modelle.

Verivox hat konkret für die 100 häufigsten Automodelle untersucht, wie oft die Fahrer Punkte in Flensburg haben. Der Anteil der Punktesammler liegt beim Audi Allroad Quattro am höchsten, 96 Prozent über dem Durchschnitt aller Modelle. Es folgen der Audi A5 mit 66 Prozent und der Skoda Superb mit 57 Prozent über dem Durchschnitt.

Drei weitere Audi-Modelle platzieren sich unter den Top 10: Audi TT, Audi A6 und Audi Q5. Zweimal ist BMW in der Spitzengruppe vertreten – mit der 3er- und der 5er-Modellreihe. Diese Modelle haben meist viele PS und einen hohen Männeranteil unter den Fahrern.

SUVs wie Honda CR-V, Mitsubishi ASX und Toyota RAV4 und Kleinwagen wie VW Lupo, Citroen C3 und Smart Fortwo finden sich am anderen Ende des Spektrums – hier ist der Anteil an Punktesündern vergleichsweise gering.

Nicht unwichtig ist der Flensburg-Punktestand, weil einige Kfz-Versicherern diese in ihre Beitragsberechnung einfließen lassen. „Autofahrer sollten deshalb beim Versicherungsabschluss unbedingt korrekte Angaben zu ihren Punkten machen“, sagt Wolfgang Schütz, Geschäftsführer Verivox Versicherungsvergleich. „Wer beim Abschluss schwindelt, riskiert im Schadensfall eine Strafzahlung.“

Quelle: obs/Verivox GmbH
autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!