Neue gewerbliche Cyberversicherung Apple und Allianz kooperieren gegen Cybercrime

Apple Store in Hong Kong: Der Tech-Gigant arbeitet mit Allianz, Cisco und Aon nun im Bereich Cybersicherheit zusammen.
Apple Store in Hong Kong: Der Tech-Gigant arbeitet mit Allianz, Cisco und Aon nun im Bereich Cybersicherheit zusammen. © dpa/picture alliance

Das Risiko für Unternehmen aus dem World Wide Web wächst. Die Investitionen in IT-Sicherheit und Versicherungsschutz stehen noch ganz am Anfang. Darum kooperieren nun vier Konzerne – Allianz, Apple, Cisco und Aon.

|  Drucken

Die Allianz Gruppe erarbeitet mit den Technologieanbietern Cisco und Apple sowie dem Beratungsunternehmen Aon neue Lösungen für das Management von Cyberrisiken im gewerblichen Bereich. Damit soll es mehr Unternehmen möglich sein, sich besser zu organisieren und vor Risiken aus dem Netz zu schützen.

Die Bedrohungen in Form von Schadsoftware nehmen nämlich stetig zu. Gleichzeitig investieren Betriebe nicht genug in die IT-Sicherheit; Cyberversicherungen werden noch nicht richtig akzeptiert. Auch erschwert ein Mangel an Sicherheitskenntnissen, das Risiko überhaupt effektiv zu verstehen und zu managen.

Mit dem vorliegenden Angebot sichert die Allianz nun diverse Risiken ab und bietet die Möglichkeit bei entsprechender Qualifikation, keine oder eine niedrige Selbstbeteiligung zu nutzen. Allerdings beurteilt zunächst Aon den aktuellen Sicherheitsstand und empfiehlt Verbesserungen. Die Allianz-Police kann dann nur abschließen, wer die Cisco Ransomware nutzt sowie Apple-Produkte einsetzt.

Pfefferminzia-Zukunftstag

Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen