Manfred Knof © Allianz
  • Von Lorenz Klein
  • 08.07.2019 um 16:25
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:45 Min

Den ehemaligen Chef der Allianz Deutschland, Manfred Knof, zieht es zur Deutschen Bank. Ab 1. August werde der 53-Jährige das Privatkundengeschäft in Deutschland leiten, kündigte das Kreditinstitut im Zuge eines umfassenden Konzernumbaus an. Bankenwissen erwarb der langjährige Versicherungsmanager bei der ehemaligen Allianz-Tochter Dresdner Bank.

Manfred Knof werde am 1. August 2019 als neuer Leiter des Privatkundengeschäfts für Deutschland zur Deutschen Bank kommen. Das teilte die Bank am Montag in einer langen Presseerklärung mit, in der zahlreiche Personalien auftauchen, und in die der 53-jährige Jurist nur einen kurzen Absatz bestreitet – allein daran wird deutlich, wie umfassend und brachial die Wende bei der Deutschen Bank ausfällt.

Knof war zuvor viele Jahre bei der Allianz tätig – zuletzt von 2015 bis 2017 als Deutschlandchef. Seine künftige Position bei der Deutschen Bank ist eine Ebene unter dem Vorstand angesiedelt. Demnach soll Knof an den stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden Karl von Rohr berichten. Dieser verantwortet das gesamte Geschäft mit privaten und vermögenden Kunden.

Mit dem Bankenwesen ist Knof durchaus vertraut: Von 2003 bis 2005 leitete er das Privatkundengeschäft der früheren Allianz-Tochter Dresdner Bank.

autorAutor
Lorenz

Lorenz Klein

Lorenz Klein ist seit Oktober 2019 stellvertretender Chefredakteur bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört er seit Oktober 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!