Pfefferminzia Logo rgb
Schneevergnügen in Washington: Am Wochenende zog ein Blizzard über den Osten der USA, der so viel Schnee brauchte, wie schon Jahre zuvor nicht mehr. © Getty Images
  • Von Redaktion
  • 26.01.2016 um 11:37
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:55 Min

Rutschige Gehwege und nicht geräumte Ausfahrten können unschöne Unfälle nach sich ziehen. Deshalb haben Hausbesitzer die Pflicht, Gehwege und Zufahrten vor dem eigenen Grundstück schnee- und eisfrei zu halten. Passiert dennoch etwas, hilft die Versicherung weiter. Welche Police wofür zuständig ist, lesen Sie hier.

Ähnlich wie Hausbesitzer kann die Räumpflicht auch Mieter treffen – und zwar dann, wenn es im Mietvertrag vereinbart ist. Das erklärt das Portal Geld.de. Kommt es trotzdem zu einem Unfall, dann können auf Hausbesitzer oder Mieter hohe Schadensersatzforderungen zukommen. In diesem Fall hilft jedoch der Haftpflichtschutz weiter.

Wer als Passant auf einem geräumten Weg ausrutscht und sich verletzt, bei dem könnte der gesetzliche Unfallschutz greifen – allerdings nur, wenn sich der Unfall auf dem Arbeitsweg ereignet. Für alle anderen Fälle ist die private Unfallversicherung zuständig. Ausnahme: Der Verunfallte hat sich grob fahrlässig verhalten, dann kann die Versicherung die Zahlung verweigern.

Außergewöhnlich viel Schnee kann zudem zur Belastungsprobe für Dächer und Wintergärten werden. Halten sie dieser nicht Stand, dann benötigen Immobilienbesitzer eine private Elementarschadenversicherung.

Ebenfalls eine mögliche Gefahr im Winter: Rohrbrüche. Bei diesen Schäden greifen Hausrat- oder Wohngebäudeversicherung – es sei denn, die Bewohner haben nicht ausreichend geheizt. Dann kann auch hier der Versicherer die Leistung verweigern.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

Pfefferminzia Logo rgb
Suche
Close this search box.
Zuletzt hinzugefügt
„Schadenbearbeitung war immer wie ein Wurmfortsatz“
„Lass mal reden“ mit Sami Charaf Eddine (Claimflow)

„Schadenbearbeitung war immer wie ein Wurmfortsatz“

„Wie willst du denn 1 Million Versicherte individuell ansprechen?“
„Lass mal reden“ mit Ingo Gregus (Adesso Digitalagentur)

„Wie willst du denn 1 Million Versicherte individuell ansprechen?“

Zuletzt hinzugefügt
Vermittler müssen und wollen sich weiterbilden
AfW-Vermittlerbarometer: Nachhaltigkeit

Vermittler müssen und wollen sich weiterbilden

Die besten Maßnahmen, mit denen Versicherer Maklern helfen
OMGV Award für Maklerunterstützung 2023

Die besten Maßnahmen, mit denen Versicherer Maklern helfen

Zuletzt hinzugefügt
„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“
„Lass mal reden“ mit Ralf Pispers, Personal Business Machine (PBM)

„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“

„80.000 Impats pro Jahr könnten sich sofort privat versichern“
„Lass mal reden“ mit Kabil Azizi (Gothaer)

„80.000 Impats pro Jahr könnten sich sofort privat versichern“

Zuletzt hinzugefügt
„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“
„Lass mal reden“ mit Ralf Pispers, Personal Business Machine (PBM)

„In fünf Jahren sterben Online-Abschlussstrecken aus“

„Es gibt kaum Branchen, die eine höhere Verantwortung tragen“
Interview-Reihe 'Mit Vision – Auf dem Weg zum Unternehmer'

„Es gibt kaum Branchen, die eine höhere Verantwortung tragen“

Skip to content