Nutri-Score auf Verpackungen: Die Lebensmittelkennzeichnung soll ab 2020 auch in Deutschland kommen. © Getty Images
  • Von Joachim Haid
  • 27.11.2019 um 11:36
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 05:30 Min

Übergewicht und Adipositas nehmen seit Jahren in Deutschland immer mehr zu. 2017 waren 53 Prozent der Erwachsenen übergewichtig, 16 Prozent sogar stark übergewichtig. Auch der Anteil bei Kindern liegt inzwischen bei 15 Prozent. Deshalb wird seit längerer Zeit die Kennzeichnung von Lebensmitteln diskutiert. Bis Mitte 2020 soll nun der notwendige Rechtsrahmen für die Einführung des Nutri-Score geschaffen werden. Wie er funktioniert, erfahren Sie hier.

Kommen wir nun zu den gesättigten Fettsäuren. Diese stecken primär in tierischen Produkten wie Butter, Schmalz, Fleisch und Milch. Auch Pflanzenfette wie Kokosfett, Palmöl und Kakaobutter können viele gesättigten Fettsäuren enthalten. In Nüssen kommen diese ebenfalls vor. Da wir später noch 40 Gramm Nüsse hinzufügen werden, erhalten wir durch diese rund 2,56 Gramm gesättigte Fettsäuren. Ein Blick in die Punkte-Tabelle des Nutri-Score lässt uns aufatmen. Über 2 Gramm, aber weniger als 3 Gramm gesättigte Fettsäuren bedeuten nur 2 Minuspunkte.

Da wir nun wenig Fett und Salz im Riegel haben, dieser aber so gut wie möglich schmecken soll, fügen wir reichlich künstliche Aromastoffe und Geschmacksverstärker hinzu. Die müssen wir beim Nutri-Score nicht berücksichtigen – und sie sind günstig im Einkauf.

Aktueller Zwischenstand negativer Inhaltsstoffe: 5 Punkte

Damit hätten wir den Buchstaben C erreicht, womit wir uns nicht zufriedengeben wollen. Außerdem müssen wir zum Schluss noch den Energiegehalt in Kilojoule berücksichtigen. Es wird also Zeit für Inhaltsstoffe, mit denen wir positive Punkte erhalten.

Eiweiß: Allein die gleich folgenden Nüsse liefern uns etwa 8,4 Gramm Eiweiß. Ab 8 Gramm Eiweiß gibt es die maximale Punktzahl von 5. Wir müssten also gar kein zusätzliches Eiweiß hinzufügen, ist ja auch eine Kostenfrage. Der Riegel soll möglichst günstig sein. Wir notieren 5 Pluspunkte.

Ballaststoffe: Mit Ballaststoffen können wir unseren Riegel mengenmäßig gut auffüllen. Außerdem erhalten wir ab 4,7 Gramm maximal 5 Pluspunkte. Also ordentlich Ballaststoffe in den Riegel. Das können wir auf der Packung vorne zusätzlich positiv erwähnen. Schließlich gelten Ballaststoffe als gesund.

Nüsse und Obst: Kommen wir nun zu den teuersten Zutaten, den Nüssen und dem Obst. Davon geben wir in Form einer Nussmischung 40 Gramm hinzu. Die liefern zwar viel Fett und damit Energie, primär sind dies jedoch einfach- und mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Die gesättigten Fettsäuren der Nüsse haben wir oben bereits berücksichtigt. Für Nüsse erhalten wir jedoch positive Punkte. Ab 40 Gramm könnten wir einen Pluspunkt festhalten. Das reicht uns aber noch nicht. Wir wollen hier die maximale Punktzahl, dabei aber den Energiegehalt möglichst geringhalten. Also geben wir noch 40 Gramm Himbeeren dazu. Unser Riegel hat damit mindestens 80 Gramm Nuss- und Obstanteil. Jetzt können wir die hier maximalen 5 Pluspunkte festhalten.

autorAutor
Joachim

Joachim Haid

Joachim Haid ist Gründer des Gesundheitsprogramms PaleoMental®, zudem Gesundheitscoach und Heilpraktiker in Ausbildung.

kommentare
Kritik am Nutri-Score – Wheaty
Vor 2 Jahren

[…] Durch Food-Design wird der Nutri-Score ganz einfach von diesen Konzernen manipuliert. Eine weitere Absurdität: Künstliche Aromen, Farb- und Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, Emulgatoren und Stabilisatoren, Füllstoffe, die den Fett- oder Zuckeranteil in einem Produkt senken sollen – das alles spielt für die Bewertung beim Nutri-Score überhaupt keine Rolle. Unsere Produkte etwa sind lactosefrei, eifrei, vegan statt vegetarisch, frei von Füllstoffen, frei von künstlichen Aromen – all das wird vom Nutri-Score nicht belohnt. […]

Kritik am Nutri-Score – Wheaty
Vor 5 Monaten

[…] Durch Food-Design wird der Nutri-Score ganz einfach von diesen Konzernen manipuliert. Füll- und Austauschstoffe, die den Fett- oder Zuckeranteil in einem Produkt senken sollen, künstliche Aromen, Farb- und Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, Emulgatoren, Stabilisatoren, usw. – das alles spielt für die Bewertung beim Nutri-Score überhaupt keine Rolle, was absurd ist. Unsere Produkte etwa sind frei von Füllstoffen, frei von künstlichen Aromen – doch das wird vom Nutri-Score nicht etwa belohnt, sondern bestraft. […]

Hinterlasse eine Antwort

kommentare
Kritik am Nutri-Score – Wheaty
Vor 2 Jahren

[…] Durch Food-Design wird der Nutri-Score ganz einfach von diesen Konzernen manipuliert. Eine weitere Absurdität: Künstliche Aromen, Farb- und Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, Emulgatoren und Stabilisatoren, Füllstoffe, die den Fett- oder Zuckeranteil in einem Produkt senken sollen – das alles spielt für die Bewertung beim Nutri-Score überhaupt keine Rolle. Unsere Produkte etwa sind lactosefrei, eifrei, vegan statt vegetarisch, frei von Füllstoffen, frei von künstlichen Aromen – all das wird vom Nutri-Score nicht belohnt. […]

Kritik am Nutri-Score – Wheaty
Vor 5 Monaten

[…] Durch Food-Design wird der Nutri-Score ganz einfach von diesen Konzernen manipuliert. Füll- und Austauschstoffe, die den Fett- oder Zuckeranteil in einem Produkt senken sollen, künstliche Aromen, Farb- und Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker, Emulgatoren, Stabilisatoren, usw. – das alles spielt für die Bewertung beim Nutri-Score überhaupt keine Rolle, was absurd ist. Unsere Produkte etwa sind frei von Füllstoffen, frei von künstlichen Aromen – doch das wird vom Nutri-Score nicht etwa belohnt, sondern bestraft. […]

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!