Michael Schmahl ist Leiter Markt und Vertrieb bei der Knappschaft. © Michael Schmahl
  • Von Redaktion
  • 28.09.2017 um 16:25
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 02:20 Min

Etwa 70 Millionen Bundesbürger sind im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versichert. 113 Krankenkassen stehen dabei zur Wahl. Doch wie unterscheiden sich die einzelnen Krankenkassen in Zeiten des individuellen Zusatzbeitrags voneinander? Und wie wird die Krankenkasse der Zukunft aussehen? Das hat Pfefferminzia Michael Schmahl, Leiter Markt und Vertrieb bei der Knappschaft, gefragt.

Gibt es nach Ihrer Einschätzung einen Königsweg?

Nein, den gibt es nicht, dafür sind die 113 verbliebenen Krankenkassen auch viel zu unterschiedlich bezüglich ihrer Marktpositionierung. Erste Erkenntnisse deuten aber darauf hin, dass viele Marktteilnehmer den Spagat zwischen Kundenexzellenz und Kostenexzellenz wagen und damit quasi den Mittelweg einer „Hybrid“-Strategie gehen. Damit wollen sie sowohl ihre Beitragssätze wettbewerbsfähig gestalten als auch Raum für Serviceangebote und Satzungsleistungen schaffen, die als Differenzierungskriterien für den Kunden am Versicherungsmarkt wahrgenommen werden können. Auch die Knappschaft geht diesen Weg und hat ihre Satzungsleistungen gerade deutlich erweitert, nutzt aber trotzdem mögliche Einsparpotenziale zum Beispiel im Verwaltungskostenbereich um auch einen attraktiven Beitragssatz bieten zu können.  

Wie sieht nach Ihrer Einschätzung die Krankenkasse der Zukunft aus?

Eigentlich ist es ganz einfach: Die Krankenkasse der Zukunft behauptet sich gemeinsam mit einigen Mitbewerbern im Wettbewerb, weil es ihr gelingt, die Ausgaben zu senken, die Einnahmen im Rahmen ihres Einflusses zu optimieren und gleichzeitig ihre Kunden optimal zu versorgen.

Sie hat den Mut, Neues zu erproben und entwickelt frühzeitig eine Digitalstrategie. Sie wandelt sich zu einer echten Gesundheitsmanagerin und bietet ihren Kunden über gute Verträge mit den Leistungserbringern und durch innovative Versorgungsangebote eine qualitativ hochwertige Versorgung.
 
Diese Krankenkasse durchdenkt die Zukunft, erkennt Handlungsoptionen und lernt aus Entwicklungen. Sie konkurriert noch intensiver darum, ihren Versicherten das beste Angebot zum bestmöglichen Preis zu machen.

Ihr gelingt es, auch in der Kundenkommunikation zum großen „Vereinfacher“ zu werden. Sie übersetzt komplexe sozialversicherungsrechtliche und medizinische Materie in eine verständliche Sprache und übermittelt diese vernünftig dosiert an ihre sonst oft informationsüberfluteten Versicherten. Ihre kundenorientierte Organisationsstruktur mit optimierten Kommunikationsprozessen bildet dafür die Basis.

Die Krankenkasse der Zukunft ist aus existenziellen Gründen ein hochmodernes Dienstleistungsunternehmen mit nutzwertigen Zusatzleistungen, exzellentem Kundenservice, mit moralischen Werten, die Offenheit, Dialoge, Loyalität und Vertrauen pflegen, mit zahlreichen Fans und engagierten Multiplikatoren, mit Menschlichkeit und Nachhaltigkeit, mit Netzwerken, Allianzen, Kooperationen und mit Empfehlungsmarketing.

Hier können Sie die Studie „Wettbewerb in Zeiten des individuellen Zusatzbeitrags“ herunterladen.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!