Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Bezüge im Ruhestand Versicherer stehen Renteninformationsportal offen gegenüber

Die meisten deutschen Versicherer würden sich an einem digitalen und säulenübergreifenden Renteninformationsportal beteiligen.
Die meisten deutschen Versicherer würden sich an einem digitalen und säulenübergreifenden Renteninformationsportal beteiligen. © MLP

Jeder Bürger soll sich künftig schnell und einfach einen Überblick über seine finanzielle Situation im Ruhestand verschaffen können. Das sieht der Koalitionsvertrag der Bundesregierung mit der Einführung einer säulenübergreifenden Renteninformation vor. Die Versicherer würden diese Idee unterstützen und mit dem Bund zusammenarbeiten, so der Tenor einer Umfrage.

|  Drucken

Die meisten deutschen Versicherer würden sich an einem digitalen und säulenübergreifenden Renteninformationsportal beteiligen. 90 Prozent der 19 befragten Versicherer sind hier positiv gestimmt. So das Ergebnis einer Umfrage des Finanzdienstleisters MLP. Damit würde die Versicherungsbranche die im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD unter Punkt VII Absatz 1 festgelegte säulenübergreifende Renteninformation unterstützen.

Dieses „Renten-Kompass-Portal“ soll jedem Bürger einen einfachen und einheitlichen Überblick zu allen voraussichtlichen Bezügen aus gesetzlicher und privater Vorsorge für den Ruhestand liefern. Daraus sollen sie möglichen Handlungsbedarf erkennen, heißt es im Koalitionsvertrag.

Um dieses Vorhaben umsetzen zu können, kann sich die Mehrheit der Versicherer (84 Prozent) eine Zusammenarbeit mit dem Staat vorstellen, etwa wie in Schweden als öffentlich-private Partnerschaft. Dadurch wäre es leichter, die Daten der gesetzlichen Rentenversicherung in das Informationsportal einzubinden.

Dabei wird der Unabhängigkeit und der Kontrolle der Daten jedoch eine besondere Bedeutung beigemessen. 90 Prozent der befragten Unternehmen halten das für wichtig. Ebenso wie die aussagekräftige Vergleichbarkeit von Geldanlage- und Versicherungslösungen im Rentenportal, wenn auch reine Geldanlagen wie Fonds abgebildet werden (89 Prozent).

Bereits im Jahr 2016 hatte MLP die Gesellschaften befragt. Da fiel die Zustimmung der Assekuranzen insgesamt mit 94 Prozent etwas höher aus.

Warum an Fondspolicen kaum noch ein Weg vorbeiführt
Werbung

Experten sind sich einig: An Fondspolicen führt kaum noch ein Weg vorbei. Doch warum ist das so?

Darüber sprach Christian Nuschele (re.), Vertriebschef bei Standard Life, mit Prof. Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP).

Webinar: Standard Life lädt zum neuen Investment Talk
Werbung


Handelsstreit, Zinsorgen, Unruhe an den Aktienmärkten.

Diese und weitere Aspekte erörtern Michael Heidinger (Foto li.), Director Business Development bei Aberdeen Standard Investments, und Roman Goedeke, Proposition Manager bei Standard Life, in ihrem verbalen Streifzug durch die Kapitalmärkte.

Auch ein Thema: ausgewählte Fonds in Versicherungspolicen von Standard Life im Vergleich zu Wettbewerber-Produkten.

Für die Teilnahme am Webinar werden 45 Minuten IDD-Lernzeit angerechnet.
Am Mittwoch, dem 19. September 2019, um 10 Uhr. Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier.

Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
Werbung


Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

Hier mehr erfahren!

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.