Investmentorientierte Altersvorsorge „Die neue FondsRente setzt auf mehr Ablaufleistung“

Maximilian Beck, Bereichsleiter Vertriebs­förderung bei der Basler Leben (links) und Sascha Bassir, Vertriebsvorstand der Basler-Vertriebsservice-Gesellschaft maklermanagement.ag
Maximilian Beck, Bereichsleiter Vertriebs­förderung bei der Basler Leben (links) und Sascha Bassir, Vertriebsvorstand der Basler-Vertriebsservice-Gesellschaft maklermanagement.ag © Basler

Sascha Bassir, Vertriebsvorstand der Basler-Vertriebsservice-Gesellschaft maklermanagement.ag, und Maximilian Beck, Bereichsleiter Vertriebs­förderung bei der Basler Leben, erklären die Konzeption ihres neuesten Produkts.

26.06.2017 08:50  Drucken

Pfefferminzia: Worauf fokussieren Sie sich in Ihrer FondsRente?

Sascha Bassir: „Einfach mehr“ ist unser Credo – mehr Ablaufleistung für Kunden und damit mehr Absatzchancen für Vertriebspartner. Unser Ziel ist ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Daher positionieren wir die Basler FondsRente im Marktvergleich bei der Ablaufleistung ganz oben, zum Beispiel bei der Vergleichsplattform von softfair. Insbesondere in der dritten Schicht der Altersvorsorge ziehen Makler zur Produktauswahl primär die prognostizierten Ablaufleistungen heran.

Welche Zielgruppe sprechen Sie vorrangig an?

Bassir: In erster Linie diejenigen, die an die Chancen der Kapitalmärkte glauben, die trotz Niedrigzins eine möglichst hohe Ablaufleistung für die Altersvorsorge anstreben und ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis erwarten.

Wo liegen Ihre Highlights?

Maximilian Beck: Die Basler FondsRente ist einfach und transparent, verzettelt sich nicht in Zusatzbausteinen, Optionen und Absicherungsmodulen, sondern ist auf Rendite ausgerichtet. Wir bieten eine Fondspolice ohne Garantien, denn diese sind bei extrem niedrigen Zinsen zu teuer. Bei langen Sparprozessen macht der Preis einer Garantie bis zu 60 Prozent der Ablaufleistung aus. Ein weiteres Highlight ist der Treuebonus, der das Erreichen des Sparziels belohnt. Darüber hinaus greift zum Vertragsende ein automatisches Ablaufmanagement, um die erzielten Erträge abzusichern. Ein weiterer Baustein ist unser „BU-Retter“, der im Fall einer Berufsunfähigkeit greift und die Fortführung der Altersvorsorge ermöglicht.

Wie sehen Ihre Anlagekonzepte aus?

Beck: Die drei Strategien sind an den Risikoklassen konservativ, ausgewogen und dynamisch ausgerichtet. Unsere Kollegen der Schweizer Baloise Investment Services erstellten drei Konzepte auf Basis des Core-Satellite-Ansatzes. Diese Strategie bezeichnet die Aufteilung eines Portfolios auf eine breit diversifizierte Kerninvestition, den Core, und setzt Trendfolgefonds als Kerninvestment mit einer entsprechend hohen Gewichtung von 50 Prozent ein. Diese Fonds investieren als Dachfonds auf Basis eines computergestützten Handelssystems gemäß den Trends im Finanzmarkt in die Investmentfonds mit den besten Renditeaussichten. Der verbleibende Anteil wird mit Satelliten, Fonds renommierter Fondsgesellschaften, ergänzt.

Welche Einzelfonds stehen zur Wahl?

Beck: Wir bieten rund 100 Einzelfonds namhafter Investmentgesellschaften wie J.P. Morgan oder Pioneer Investments an. Das Einzelfondsangebot deckt eine große Auswahl an verschiedenen Themen, Ländern und Anlageklassen ab.

>> Zum Themenspecial "Altersvorsorge"

Pfefferminzia HIGHNOON