Die stark gestiegenen Spritpreise belasten die meisten Deutschen finanziell stark. Ein Wechsel der Kfz-Versicherung könnte Kosten sparen. © picture alliance / Jochen Tack | Jochen Tack
  • Von Manila Klafack
  • 19.11.2021 um 11:44
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:50 Min

Die Deutschen wechseln eher selten ihre Autoversicherung. Und das, obwohl jeder Dritte seine Versicherung als zu teuer empfindet. Welche Gründe es für diesen Wechselunwillen gibt, zeigt eine aktuelle Umfrage der Allianz Direct.

Mehr als jeder zweite Deutsche fühlt sich aktuell durch das Autofahren finanziell belastet. So lautet ein Ergebnis des aktuellen Auto-Reports von Allianz Direct für die Kfz-Versicherung. Insbesondere die gestiegenen Benzin- und Dieselpreise seien daran schuld. 87 Prozent der Deutschen bewerten demnach die aktuellen Preise an Deutschlands Tankstellen als zu hoch.

Würde die Kfz-Versicherung jetzt gewechselt, könnten Kosten gespart werden. Das gelte vor allem für jene Autofahrer, die auf ihren Wagen im Alltag angewiesen seien. Allerdings nutzen viele dieses Sparpotenzial nicht. Jeder Dritte, der seine Kfz-Versicherung als zu teuer empfindet, hat der Umfrage zufolge noch nie seine Autoversicherung gewechselt.

Als Gründe für dieses Nicht-Wechselverhalten macht die repräsentative Umfrage neben Zeitmangel (50 Prozent) die fehlende Motivation, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen (56 Prozent) aus. 31 Prozent geben sogar an, sie wüssten nicht, wie sie die Kfz-Versicherung wechseln könnten.

Eine weitere Erkenntnis: Jeder dritte Befragte wechselt die Versicherung rund alle sechs Jahre. Jeder Fünfte hat noch nie gewechselt. Besonders diejenigen, die auf das Auto angewiesen sind, wechseln selten: 21 Prozent haben noch nie und 37 Prozent zuletzt vor mehr als sechs Jahren eine andere Police abgeschlossen.

autorAutorin
Manila

Manila Klafack

Manila Klafack ist Redakteurin bei Pfefferminzia. Nach Studium und redaktioneller Ausbildung verantwortete sie zuvor in verschiedenen mittelständischen Unternehmen den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!