Die Verbraucherzentrale in Hamburg. © Jochen Knobloch
  • Von Manila Klafack
  • 25.05.2018 um 04:44, aktualisiert am 25.05.2018 um 04:52
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:30 Min

Die Verbraucherzentrale Hamburg war mit ihrer im März ausgesprochenen Abmahnung an die Neue Leben erfolgreich. Der Hamburger Versicherer hatte Kunden Ablehnungsschreiben bezüglich ihrer Rückabwicklungsmöglichkeiten mit irreführenden Aussagen geschickt. Gegenüber der Verbraucherzentrale verpflichtet sich die Neue Leben nun, auf diese Formulierungen zu verzichten.

Im März mahnte die Verbraucherzentrale Hamburg die Neue Leben Lebensversicherung ab (Pfefferminzia berichtete). Denn der Versicherer hatte Kunden, die ihre Lebens- oder Rentenversicherungen wegen einer fehlerhaften Widerspruchsbelehrung rückabwickeln wollten, Ablehnungsschreiben geschickt.

Daraufhin entschuldigte sich das Unternehmen für die fehlerhaften Formulierungen in den Antwortschreiben.

Nun geht die Neue Leben noch einen Schritt weiter. Der Versicherer verpflichtet sich gegenüber der Verbraucherzentrale, bestimmte irreführende Aussagen hinsichtlich des Widerspruchrechts zu unterlassen.

autorautor
Manila

Manila Klafack

Manila Klafack ist Redakteurin bei Pfefferminzia. Nach ihrer Ausbildung zur Redakteurin verantwortete sie zuvor in verschiedenen mittelständischen Unternehmen den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!