Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

Urteil Honorarvereinbarung wegen Sittenwidrigkeit für unwirksam erklärt

Ein Makler berät seinen Kunden: In Sachen Honorarvereinbarungen lohnt es sich, noch einmal zu prüfen.
Ein Makler berät seinen Kunden: In Sachen Honorarvereinbarungen lohnt es sich, noch einmal zu prüfen. © Panthermedia

Ein Versicherungsnehmer wechselt seinen Makler. Die bereits bestehenden Honorarvereinbarungen aus vorigen Verträgen kommen ihm jedoch komisch und zu teuer vor. Der Fall landet schlussendlich vor dem Amtsgericht Augsburg – und endet zugunsten des Versicherten.

| , aktualisiert am 04.07.2017 16:57  Drucken

Was ist geschehen?

Ein Versicherungsmakler gewinnt einen neuen Kunden für sich. Der bringt aber mehrere Honorarvereinbarungen zur Vermittlung verschiedener Versicherungsverträge vom vorigen Makler mit.

So soll der Versicherte beispielsweise eine Summe von 2.400 Euro an den Makler zahlen – eine Vergütung für die Vermittlung einer fondsgebundenen Rentenversicherung mit einer monatlichen Prämie von 30 Euro und einer Laufzeit von 40 Jahren.

Ein weiterer Fall ist ein Honorar von 1.800 Euro für die Vermittlung einer privaten Krankenzusatzversicherung mit einer monatlichen Prämie von 11,66 Euro. Dem übernehmenden Makler kommt all das eher seltsam vor. Er rät seinem Kunden zu einer rechtlichen Prüfung.

Das Urteil

Der Versicherte beauftragt die Kanzlei Jöhnke & Reichow. Diese stellt schnell fest, dass die vorliegenden Honorarvereinbarungen tatsächlich sittenwidrig sind.

Der Grund: Laut Bürgerlichem Gesetzbuch sind Verträge, die ein auffälliges Missverhältnis zwischen Leistung und Gegenleistung aufweisen, sittenwidrig. Also dann, wenn der Wert der Leistung des Schuldners die Gegenleistung um mehr als 100 Prozent übersteigt. Das ist hier der Fall.

Errechnen kann man dieses Verhältnis mithilfe des Marktwerts der Vermittlungsleistung. Dieser ist im sonst üblichen Maklerlohn zu sehen. Bei der fondsgebundenen Rentenversicherung entspricht der Wert schlussendlich dem Vierfachen der ansonsten üblichen Courtage. Im Fall der Krankenzusatzversicherung ist es sogar das 51-Fache.

Vor Gericht gibt der Versicherungskunde zudem noch an, nicht ausreichend über die Unterschiede zwischen einer Bruttopolice und einer Nettopolice mit Honorarvereinbarung aufgeklärt worden zu sein. Er stellt die Zahlungen an seinen vorigen Makler ein.

Dieser wehrt sich und klagt – nimmt diesen Schritt aber bald zurück und erkennt auch den Rückzahlungsanspruch des Versicherungsnehmers an.

Warum an Fondspolicen kaum noch ein Weg vorbeiführt
Werbung

Experten sind sich einig: An Fondspolicen führt kaum noch ein Weg vorbei. Doch warum ist das so?

Darüber sprach Christian Nuschele (re.), Vertriebschef bei Standard Life, mit Prof. Michael Hauer, Geschäftsführer des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP).

Webinar: Standard Life lädt zum neuen Investment Talk
Werbung


Handelsstreit, Zinsorgen, Unruhe an den Aktienmärkten.

Diese und weitere Aspekte erörtern Michael Heidinger (Foto li.), Director Business Development bei Aberdeen Standard Investments, und Roman Goedeke, Proposition Manager bei Standard Life, in ihrem verbalen Streifzug durch die Kapitalmärkte.

Auch ein Thema: ausgewählte Fonds in Versicherungspolicen von Standard Life im Vergleich zu Wettbewerber-Produkten.

Für die Teilnahme am Webinar werden 45 Minuten IDD-Lernzeit angerechnet.
Am Mittwoch, dem 19. September 2019, um 10 Uhr. Zur Anmeldung klicken Sie bitte hier.

Fondspolice oder Direktanlage? Der FondsanlagenOPTIMIERER hilft bei der Entscheidung
Werbung


Fondsdepot oder Fondspolice: Was eignet sich besser zum Vermögensaufbau?

Bei der Entscheidung hilft Ihnen ab sofort der FondsanlagenOPTIMIERER der Standard Life. Ein intuitiv zu bedienendes Analyse-Tool mit vielen Einstellmöglichkeiten und klarer Optik.

Hier mehr erfahren!

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.