Ein Mann beim Autofahren. © Pixabay
  • Von Karen Schmidt
  • 10.11.2021 um 11:08
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:20 Min

65 Prozent der Autofahrenden in Deutschland haben schon mal ihre Kfz-Versicherung gewechselt. Hauptgrund dafür waren die Kosten des Produkts. Das hat eine aktuelle Umfrage des Digitalversicherers Getsafe ergeben.

Der Großteil der autobesitzenden Menschen in Deutschland hat schon mal die eigene Kfz-Versicherung gewechselt. In einer Umfrage des digitalen Versicherers Getsafe zusammen mit dem Marktforscher Yougov unter gut 2.000 Männern und Frauen gaben das 65 Prozent an. Als ausschlaggebenden Grund für den Wechsel nannten 67 Prozent die Kosten ihrer Police – die Leistung und das tatsächliche Serviceangebot sind für Wechsler laut der Umfrage zweitrangig.

Die geringeren Kosten waren für Menschen aller Altersklassen, Bildungsgrade, Geschlechter und Netto-Einkommen das ausschlaggebende Argument für einen Wechsel. 15 Prozent gingen diesen Schritt, weil sie sich ein anderes Auto zugelegt hatten. Den dritten Platz der Wechselgründe belegt mit 9 Prozent das „bessere Serviceangebot“ des neuen Tarifs. 5 Prozent der Befragten legten die Priorität auf „umfangreichere Leistungen“. Dabei zeigt sich aber auch: Je wohlhabender die Menschen sind, desto wichtiger sind ihnen Service und Leistungen.

Schon junge Autobesitzer wechseln Kfz-Versicherung häufig

Gerade die jungen Autofahrenden sind hier schon aktiv. Knapp 60 Prozent der 25- bis 34-Jährigen haben schon mindestens einmal ihre Kfz-Versicherung gewechselt; 30 Prozent der Millennials sogar mehrfach. Stärker als den anderen Altersgruppen sind hier die Kosten ausschlaggebend. Mit über 70 Prozent wechseln 45- bis 54-Jährige aber am häufigsten die Police.

Beim Blick auf die Geschlechter halten Frauen ihrem Kfz-Versicherer eher die Treue als Männer. 37 Prozent der Umfrageteilnehmerinnen hatten danach schon mal ihren Vertrag gewechselt, bei den Männern waren es 47 Prozent.

Einkommen beeinflusst Wechselgrund

Ein weiteres Ergebnis der Umfrage: Je niedriger das Einkommen der Befragten ist, desto wichtiger ist ihnen eine günstige Kfz-Versicherung. So nennen 87 Prozent der Menschen mit niedrigem Einkommen unter 500 Euro den Preis als Wechselgrund. Menschen mit dem höchsten Nettoeinkommen von 10.000 Euro und mehr wechseln die Kfz-Versicherung am seltensten und legen einen größeren Wert auf ein gutes Serviceangebot.

Und was ist mit den Nicht-Wechslern? Über 80 Prozent gaben an, mit ihrem Anbieter zufrieden zu sein. Zur zufriedensten demografischen Gruppe unter den Befragten gehören mit 89 Prozent die über 55-Jährigen. Insgesamt empfindet jeweils jeder Zwanzigste einen Wechsel als zu kompliziert oder zu zeitaufwändig. Damit spielt die Trägheit der Autofahrenden beim Wechselverhalten kaum eine Rolle.

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!