Neues Rating IVFP will Rendite-Bremse von Riester-Renten lösen

Ist Geschäftsführer des IVFP: Michael Hauer.
Ist Geschäftsführer des IVFP: Michael Hauer. © IVFP

Die Riester-Rente hat viele Kritiker – doch die Kritik springt oft zu kurz, meinen die Experten des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP). Dort hat man nun ermittelt, wie das geförderte Finanzprodukt verbessert werden könnte – und hat zugleich die derzeit besten Tarife herausgesucht.

|  Drucken

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung (IVFP) hält die Kritik an der Riester-Rente in weiten Teilen für nicht gerechtfertigt, meldet aber Optimierungsbedarf an. Die Erkenntnisse des IVFP basieren auf einer Studie, in der die Wissenschaftler die Renditechancen bei fondsgebundenen Riester-Produkten mit Bruttobeitragsgarantie untersucht haben.

Das Fazit: Die derzeitigen Produkte auf dem Markt könnten chancenorientierte Kunden verschrecken. Das liege vor allem an der Bruttobeitragsgarantie, die jedes Riester-Produkt beinhalten muss. Genau die hält das IVFP aber für „nicht mehr zeitgemäß“, da es zu viel Rendite koste, wie Institutschef Michael Hauer erklärt.

Die Folge:

Dank der verpflichtenden Beitragsgarantie gebe es es auf dem Markt kaum fondsgebundene Riester-Produkte in hohen Chancen-Risiko-Klassen (CRK). Hauer findet daher, dass „die Bruttobeitragsgarantie auch bei Riester-Produkten flexibilisiert werden muss“. Bei der staatlich geförderten Rürup-Rente sei dies schon immer der Fall, so Hauer.

Gleichwohl sollten Riester-Produkte mit Garantien keinesfalls abgeschafft werden, findet der IVFP-Chef. Für die Zukunft sei es vielmehr wichtig, ein breites Portfolio an Angeboten zu gewährleisten, um den Bedürfnissen aller Verbraucher gerecht zu werden, so Hauer.

Begleitend zur Studie hat das IVFP ein Riester-Rating durchgeführt und 45 Tarife von 33 Anbietern auf bis zu 80 Kriterien hin untersucht.

Dabei achteten die Experten auch auf Besonderheiten im Vertrag wie das Vorhandensein von Hinweisen auf Zuordnung der Kinderzulage, die Möglichkeit einer Anpassung des Todesfallschutzes bis zum Rentenbeginn oder eine mögliche Hinterbliebenenabsicherung. Die Sieger sind unterteilt in verschiedene Tarifarten.

Die Ergebnisse im Überblick:

Die zwei besten Privatrenten-Tarife (klassisch): 

  • R+V mit dem Tarif R+V RiesterRente (Note 1,5)
  • Debeka mit dem Tarif Debeka Riester-Rente (Note1,8)

Die zwei besten Privatrenten-Tarife (Klassik Plus):

  • Allianz mit dem Tarif Allianz RiesterRente Perspective (Note 1,2)
  • Neue Leben mit dem Tarif Neue Leben Aktivplan Riester Klassik (Note 1,8)

Die zwei besten Privatrenten-Tarife (Index)

  • Allianz mit dem Tarif Allianz RiesterRente IndexSelect (Note 1,1)
  • Axa mit dem Tarif Relax RiesterRente Classic (Note 1,3)

Die zwei besten Privatrenten-Tarife (fondsgebunden mit Garantien): 

  • Allianz mit dem Tarif Allianz RiesterRente InvestFlex (Note1,2)
  • Axa mit dem Tarif Relax RiesterRente Comfort (Note 1,4)

Die zwei besten Privatrenten-Tarife (Comfort):

  • Allianz mit dme Tarif Allianz RisterRente Komfort Dynamik (Note 1,1)
  • Zurich mit dem Tarif VaioInvest FörderRente (Note 1,8)

Hier geht es zu den vollständigen Tabellen. 

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen