Die Fassade eines modernen Mehrfamilienhauses mit vielen Balkonen. © picture alliance / Zoonar | elxeneize
  • Von Redaktion
  • 12.10.2021 um 13:09
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 02:20 Min

Immobilienanlagen können eine interessante Kapitalanlage sein. Davon ist der Versicherungs- und Immobilienmakler Peter Hennig überzeugt. Was es dabei zu beachten gilt, erklärt er in seinem Gastbeitrag.

Für Kapitalanleger ist es das Herzstück, ihre Devisen intelligent anzulegen und natürlich gleichfalls bestmöglich zu multiplizieren. Hierfür existieren eine ganze Reihe von Gelegenheiten. Die Strategien wechseln oft, denn spezielle Formen der Kapitalanlage sind heute nicht mehr mit der gleichen Rendite zu erwirtschaften, wie dies eventuell früher der Fall war. Trotz alledem ist es immer noch lukrativ und machbar.

Immobilien sind mit einem stabilen Werterhalt oder überdies mit einem Wertzuwachs verknüpft, der eine solche Investition für einen Kapitalanleger lohnenswert macht. Verglichen mit den Renditen, die zusätzliche Abwandlungen bieten, sind Immobilien immer wieder eine attraktive Wahlmöglichkeit, die in diesem Beitrag tendenziell unter die Lupe genommen wird.

Beispiel: Das Mietshaus

Der Klassiker im Rahmen einer Immobilienanlage ist das Mietshaus. Ein solches zu erwerben, generiert dem Eigentümer Einnahmen aus Miete, die meistens stabil sind und fest in einen Einnahmeplan eingebaut werden können. Verständlicherweise hat der Eigentümer die Pflicht, die Immobilie – sei es ein Gebäude oder eine Wohnung – instand zu halten und unter Umständen zu reparieren. Bei der Kapitalanlage in eine Liegenschaft sollte der Besitzer in spe also genau darauf achten, in welchem Zustand sich das zu kaufende Objekt befindet. Es ist zugegeben trotz alledem ebenso denkbar, für den Eigenkapitalaufbau Immobilien zu erstehen, die zu restaurieren sind und die Ausgaben, die hier anfallen als Aufwand von der Steuer abzusetzen.

Beispiel: Die Pflegeimmobilie

Diese Form der Immobilie ist heute besonders geschätzt. Denn die Alterspyramide ist heute auf diese Weise aufgestellt, dass es tendenziell weniger jüngere, aber mehr Rentner mit sich bringt. Das bedeutet, dass die Pflege seitens der jungen Leute kaum zu leisten ist und der Verzehr im Bereich der Pflegeimmobilien dagegen weiter wachsen könnte. Dazugehörende Objekte zu erwerben oder umzubauen, kann eine sehr rentable Investition sein. Die Einnahmen sind fix, da diese Betreuungsplätze in den relevanten Organisationen vorwiegend ausgebucht sind.

Eine akkurate Bewertung ist immer das A und O

Wenn man dann irgendwann mal den Plan fasst, einen Eigenkapitalaufbau mittels Immobilien zu betreiben, ist zum einen die akkurate Auswahl einer guten Immobilie von Bedeutung – zum anderen allerdings auch der Wert, der spezifisch bestimmt werden muss. Denn in den allermeisten Fällen ist eine Liegenschaft nicht das wert, was sie in der Vergangenheit einmal gekostet hat. Eine Wertsteigerung liegt etwa dann vor, wenn eine die Energie betreffende Sanierung oder ein Anbau oder eine Modernisierung durchgeführt wurde. Eine Wertminderung tritt zum Beispiel ein, wenn zwingende Reparaturen noch nicht durchgeführt werden. Es ist also eine genaue Wertermittlung notwendig, damit im Zuge der Investition ein möglichst geringer Kapitaleinsatz getätigt werden kann. Hierfür ist es essenziell, dass man sämtliche relevante Unterlagen für die weitreichende Erkenntnis erhält.

Experten als Partner wählen

Bei Immobilien als Kapitalanlage sind hohe Summen notwendig, die aus zweierlei Gründen elementar sind. Zum einen gilt: Je preiswerter ein Grundeigentum erworben werden kann, umso wahrscheinlicher ist (bei gleichen Einnahmen) die Amortisation zu erzielen beziehungsweise zu erwirtschaften. Zum weiteren gilt trotz alledem natürlich gleichermaßen, dass grundsätzlich nicht mehr bezahlt werden soll, als es natürlich notwendig ist.

Eine Immobilie kann in den seltensten Fällen nur aus Eigenkapital finanziert werden. Rund um die Finanzierung sollte das Fremdkapital immer zu preisgünstigen und stimmigen Konditionen bezogen werden. Der versierte Makler ist dabei eine wertvolle Unterstützung.

Über den Autor

Peter Hennig ist seit über acht Jahren als Versicherungs- und Immobilienmakler im Bereich Finanzdienstleistungen tätig. Als ehemaliger Polizeibeamter und Spezialist für den öffentlichen Dienst hat er sich über die Jahre ein Expertennetzwerk aufgebaut und konzentriert er sich unter anderem auf die Beratung von Angehörigen des Polizeidiensts. Mit Themen rund um Versicherungen, Geldanlagen, Immobilien, sowie Unternehmensberatung beschäftigt sich seine Kanzlei sowie seine Online-Agentur www.deinfinanzmakler.de seit Beginn an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!