©
  • Von Redaktion
  • 15.07.2014 um 11:52
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:05 Min

Das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) hinterlässt erste Spuren. Die Senkung des Garantiezinses auf 1,25 Prozent verteuert wohl die Berufsunfähigkeitspolicen. Besonders betroffen sollen junge Versicherte sein.

Laut Musterrechnungen des Beratungshauses MLP steigen die Prämien für Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU) je nach Altersgruppe und Absicherungszeitraum um bis zu 7 Prozent. Die Beiträge fallen umso höher aus, je länger der Versicherungsvertrag laufe – was besonders junge Versicherte betreffe. Grund dafür sei die Garantiezinssenkung zum 1. Januar 2015. Denn das Finanzpolster, das Versicherer in Höhe der voraussichtlichen Leistungen aufbauten, würde ab 2015 mit dem niedrigeren Garantiezins verzinst werden. In der Folge ziehe eine niedrigere Verzinsung entsprechend höhere Beiträge nach sich.

Werbung

Für einen 25-Jährigen BU-Kunden würde dies bedeuten: Für den Abschluss einer selbstständigen BU (SBU) mit einer versicherten BU-Rente von 1.000 Euro im Monat und einem Endalter von 67 Jahren müsste er eine Beitragssteigerung von 6,7 Prozent gegenüber einem Vertragsabschluss im Jahr 2014 in Kauf nehmen.

Für einen 35 Jahre alten Versicherungsnehmer würde sich der Beitrag monatlich um 4,8 Prozent bei gleichen Vertragsbedingungen erhöhen. Wird der Vertragsumfang erhöht – beispielsweise mit einer garantierten jährlichen Rentensteigerung um 3 Prozent im Leistungsfall – soll das Beitragsplus noch höher ausfallen.

Weitere Beispielrechnungen in der Tabelle:

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!