Assekuranz der Zukunft› zur Themenübersicht

„Leider keine Mittel dafür eingeplant“ Merkel bremst bei Abschaffung der Doppelverbeitragung

Im Koalitionsvertrag seien für die Abschaffung der Doppelverbeitragung keine Mittel eingeplant und andere Vorhaben seien wichtiger, ließ Bundeskanzlerin Angela Merkel nun wissen.
Im Koalitionsvertrag seien für die Abschaffung der Doppelverbeitragung keine Mittel eingeplant und andere Vorhaben seien wichtiger, ließ Bundeskanzlerin Angela Merkel nun wissen. © dpa/picture alliance

Eine Entlastung für die derzeit 6 Millionen Bezieher von Betriebsrenten, die von der sogenannten Doppelverbeitragung betroffen sind, dürfte nach dieser Aussage wieder in die Ferne rücken: „Wir haben unter den prioritären Vorhaben leider keine Mittel dafür eingeplant”, sagte Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwoch mit Hinweis auf den Koalitionsvertrag.

| , aktualisiert am 17.04.2019 10:05  Drucken

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), die Mittelstandsvereinigung von CDU und CSU sowie nicht zuletzt Verfechter der betrieblichen Altersversorgung (bAV) in Deutschland fordern sie vehement – die Abschaffung der sogenannten Doppelverbeitragung in der bAV (wir berichteten).

Doch ob die Entlastung für derzeit gut 6 Millionen Menschen tatsächlich kommen soll, bleibt in der Bundesregierung umstritten und auch die Kanzlerin macht den Betroffenen wenig Hoffnung. „Da konnte ich noch kein grünes Licht geben“, sagte Angela Merkel (CDU) Medienberichten zufolge am Mittwoch im Rahmen einer Befragung im Bundestag. „Wir haben unter den prioritären Vorhaben leider keine Mittel dafür eingeplant“, führte die Kanzlerin mit Hinweis auf den Koalitionsvertrag aus.

In der Koalition ist man sich nicht einig, wie die Finanzierung der auf jährlich rund 2,9 Milliarden Euro geschätzten Beitragsausfälle bei den Krankenkassen erfolgen soll. Der Vorschlag von Gesundheitsminister Spahn hierfür überwiegend Steuermittel zu verwenden, stößt bei Finanzminister Olaf Scholz (SPD) auf Gegenwehr.

Der CDU-Parteitag hatte Ende 2018 beschlossen, die seit 2004 geltende doppelte Erhebung von Krankenversicherungsbeiträgen im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung abzuschaffen. Ginge es nach Spahns Gesetzentwurf hätten Betriebsrentner ab 2020 nur noch den einfachen Satz zur Krankenversicherung zahlen müssen und nicht mehr den Teil, den während einer Beschäftigung der Arbeitgeber übernimmt.

MyFolio-Finder
Werbung

Webinar: Kapitalmarkt Update und der MyFolio-Ansatz
Werbung


Geopolitik, Inflation, Geldpolitik – die Kapitalmärkte werden von vielen Faktoren beeinflusst. In diesem Webinar erklärt Ihnen Michael Heidinger, Director Business Development bei Aberdeen Standard Investments, leicht verständlich die ökonomischen Zusammenhänge.

Am Beispiel von MyFolio erfahren Sie zum Beispiel, welche Chancen sich aktuell für Multi-Asset-Lösungen ergeben. So können Sie Ihre Kunden noch besser und fundierter beraten. Der Vortrag ist IDD-zertifiziert und als Teilnehmer sichern Sie sich 60 Minuten Weiterbildungszeit.

>> Montag, 6. Mai 2019 um 14 Uhr. Melden Sie sich jetzt an!

Rückblick: Virtueller Jahresausblick 2019 als Videoaufzeichnung
Werbung


Zum dritten Mal in Folge fand der virtuelle Jahresausblick der Standard Life statt – kurz nachdem das oberste schottische Zivilgericht als letzte Instanz den Plänen des Versicherers zugestimmt hatte, die europäischen Bestände nach Dublin zu übertragen.

In puncto Brexit ist Standard Life also gut aufgestellt. Und möchte nun gemeinsam mit seinen Vertriebspartnern nach vorne schauen. Hier können Sie die Veranstaltung insgesamt oder auch in Teilen ansehen.

Das Standard-Life-Bekenntnis: Der Kunde im Mittelpunkt des Handelns
Werbung

Wie unterstützt Standard Life seine Kunden dabei, ihren finanziellen Träumen einen Schritt näher zu kommen? Mit fast 200 Jahren Erfahrung, streng geprüften und maßgeschneiderten Investment- und Versicherungslösungen – und mit regelmäßigen, verständlichen und leicht zugänglichen Informationen zu ihrem Vertrag. Jetzt mehr erfahren.

Multi-Asset-Know-how für Ihren Beratungsprozess
Werbung

Multi-Asset-Konzepte liegen bei Versicherungskunden derzeit im Trend. Aber es gibt noch mehr, was für die MyFolios spricht und sie im Branchenumfeld so besonders macht. Im Gespräch mit Iain McLeod, Investmentdirektor der MyFolios bei Aberdeen Standard Investments (ASI), analysiert Christian Nuschele, Vertriebs- und Marketingchef bei Standard Life, die entscheidenden Erfolgsfaktoren.

Erfahren Sie im Video, welche Rolle ASI künftig für Standard Life spielen wird, wie sich die MyFolios von anderen Multi-Asset-Produkten abgrenzen und welche Rolle sie in Ihrem Beratungsprozess spielen können.

Schutz der Kundengelder durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz
Werbung


Knapp 200 Jahre krisenfester Unternehmensgeschichte bezeugen, dass der Schutz und die Sicherheit der Kundengelder dem Lebensversicherer Standard Life sehr wichtig sind. Diese werden durch ein zuverlässiges Sicherheitsnetz gewährleistet – auch nach dem Brexit.

Erfahren Sie hier, wie das Sicherheitsnetz von Standard Life genau konzipiert ist und wie die einzelnen Sicherheitsmechanismen ineinandergreifen.