Ein Mann betankt sein Dieselfahrzeug: Jüngere und ältere Fahrer nutzen eher Benziner als Diesel. © Getty Images
  • Von Juliana Demski
  • 04.07.2017 um 11:12
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:55 Min

Wer sich ein Auto anschafft, steht vor der Frage: Diesel oder Benziner? Ersteres kommt bei Fahranfängern und Senioren eher seltener infrage, wie eine aktuelle Umfrage zeigt: Nur 16 Prozent der unter 20-Jährigen haben einen Selbstzünder versichert, auch den über 70-Jährigen fällt der Diesel-Anteil mit 24 Prozent vergleichsweise niedrig aus. Der Grund dafür ist naheliegend.

Am beliebtesten sind Dieselmotoren mit einem Anteil von 37 Prozent bei der Altersklasse 30 bis 49 Jahre. Nur 16 Prozent der jüngeren Autofahrer haben ein Dieselfahrzeug versichert, unter Senioren sind es 24 Prozent. Das zeigt eine aktuelle Analyse des Vergleichsportals Check24.

Aber woran liegt das?

Eine mögliche Erklärung ist folgende: Vielfahrer nutzen häufiger einen Diesel. Und während 30- bis 49-jährige Check24-Kunden im Schnitt über 12.000 Kilometer pro Jahr zurücklegen, sind es bei den unter 20-Jährigen rund 10.400, bei den über 70-Jährigen nur etwa 9.300.

Alternative Kraftstoffarten sind hingegen bei allen Altersgruppen eher unbeliebt und kommen nirgendwo über 1,5 Prozent.

Am häufigsten haben über 70-jährige Autofahrer im vergangenen Jahr einen Pkw mit Gas-, Elektro- oder Hybridantrieb über Check24 versichert.

Automarken-Ranking

Vergleicht man die Automarken, so liegt Land Rover auf Platz eins: 89 Prozent der über das Vergleichsportal versicherten Fahrzeuge haben einen Dieselmotor.

Jeep landet auf Platz zwei (59 Prozent), Audi, Volvo, BMW und Jaguar folgen auf den Plätzen danach.

autorAutor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!