Unangefochten auf Platz 1 der Geldanlagen der Deutschen: das Sparbuch. © Gothaer Asset Management
  • Von
  • 17.02.2017 um 10:48
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 02:20 Min

52 Prozent der Deutschen ist Sicherheit bei der Geldanlage besonders wichtig. Die Folge: 45 Prozent setzen aufs Sparbuch, wenn auch mit sinkender Tendenz. Denn 63 Prozent der Deutschen fürchten sich auch vor Inflation und dass diese ihr Geld entwerten wird. Das sind Ergebnisse einer aktuellen Studie der Gothaer.

Geht es darum, was den Deutschen beim Geldanlegen am wichtigsten ist, steht die Sicherheit nach wie vor an erster Stelle. Für 52 Prozent der Bundesbürger ist sie wichtigstes Kriterium (Vorjahr: 54 Prozent). Flexibilität wünschen sich 32 Prozent, eine hohe Rendite ist für 9 Prozent wichtig. Das zeigt eine repräsentative Studie zum Anlageverhalten der Deutschen, die Forsa im Auftrag der Gothaer Asset Management durchgeführt hat.

Quelle: Gothaer AM

Bereit, mehr Risiko bei der Kapitalanlage einzugehen, sind die meisten Deutschen nicht.

Quelle: Gothaer AM

autorAutor

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!