Pfefferminzia: Sehen Sie Trends im Bereich der Gewerbeversicherung?

Stephan Rathsack: Neue Produkte sind wichtig – für Vermittler und für ihre Kunden. Schon heute gibt es eine Vielzahl an Versicherungen. Das Angebot entspricht jedoch oft nicht der Nachfrage. Sowohl bei den Annahmerichtlinien, dem Deckungsumfang als auch beim Preis besteht Nachholbedarf. Mithilfe von gesammelten Daten können Versicherer neue wie auch bestehende Produkte dynamisch an die reelle Kundennachfrage anpassen. Versicherungen werden somit passgenau auf den Kunden zugeschnitten. Hier sehen wir verstärkt den Trend. Was neue Gewerbeversicherungen angeht, werden Multi-Line-Produkte mehr und mehr an Bedeutung gewinnen.

Warum?

Immer mehr Kunden wünschen sich in Sachen Versicherungsschutz ein Komplettpaket. Gerade bei Kleinst- und Kleinunternehmen sehen wir hierfür viel Potenzial. Neben Leistungsumfang und Preis zählen hier vor allen Dingen überzeugender Service und hervorragende Betreuung. Ein Beispiel ist unsere MeisterPolicePro, kurz MPP. Sie bietet umfassenden Versicherungsschutz für Handwerksbetriebe. Die MPP besteht aus den Bausteinen Sach- und Haftpflicht, welche separat voneinander ausgewählt werden können. Entscheiden sich Kunden für beide Bausteine, heißt das für sie: Rundumschutz der Extraklasse.

Welche Vorteile hat es, beide Bausteine vom gleichen Versicherer zu wählen?

Die beiden Bausteine Sach- und Haftpflicht sind aufeinander abgestimmt. Somit werden unnötige Überschneidungen und, noch viel wichtiger, Deckungslücken vermieden.

Für welche Betriebe eignet sich das Produkt?

Über 250 Betriebsarten des Handwerks sind versicherbar. Darunter haben wir die aus Vertriebssicht erfolgversprechendsten ermittelt. Das sind unsere Top-10-Betriebe. Bei diesen Betriebsarten ist das Preis-Leistungs-Verhältnis im Vergleich zum Wettbewerb besonders gut. Für große Unternehmen ist die Police nicht gedacht. Der Versicherungsschutz ist bis zu einer Umsatzsumme von 1,5 Millionen Euro möglich.