Vier Senioren sitzen im Schlosspark Pillnitz bei Dresden. Nachdem im März eine Erhöhung der Renten ein Grund zur Freude für die Ruheständler war, gibt es weitere gute Nachrichten: Sie sollen ab Januar 2019 weniger Beiträge in die gesetzliche Krankenversicherung einzahlen müssen. © dpa/picture alliance
  • Von Manila Klafack
  • 09.04.2018 um 09:48
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:30 Min

Nicht nur Arbeitnehmer sollen von der Rückkehr zum paritätischen System in der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) profitieren. Auch Rentner werden ab nächstem Jahr weniger für ihren Krankenversicherungsschutz berappen müssen. Das kündigt Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in einem Gespräch mit der „Bild“ an.

Ab 1. Januar 2019 müssen Arbeitnehmer weniger Beitrag für die gesetzliche Krankenversicherung (GKV) zahlen. Die Parität – Arbeitnehmer und Arbeitgeber zahlen je die Hälfte des Beitrags – wird demnach in knapp neun Monaten wiederhergestellt sein.

Das hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in einem Interview mit der „Bild“ (Montagsausgabe) angekündigt, wie die Nachrichtenagentur „dts“ berichtet.

Auch für die Rentner bedeutet das eine Entlastung, da die Deutsche Rentenversicherung die Hälfte des Beitrags übernimmt. „Für die Arbeitnehmer bedeutet das eine Entlastung um insgesamt 5,5 Milliarden Euro und für die Rentner von 1,4 Milliarden Euro“, so Spahn.

autorAutorin
Manila

Manila Klafack

Manila Klafack ist Redakteurin bei Pfefferminzia. Nach ihrer Ausbildung zur Redakteurin verantwortete sie zuvor in verschiedenen mittelständischen Unternehmen den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!