Das Beste im Netz› zur Themenübersicht

Einmaliger Fehler oder systematisches Vorgehen? Brief der Debeka sorgt für Unmut bei Maklern

Hauptverwaltung der Debeka in Koblenz.
Hauptverwaltung der Debeka in Koblenz. © Debeka

Ein Brief der Debeka an eine Kundin sorgt derzeit für Aufsehen in der Branche. In dem Schreiben klärt der Versicherer über die Folgen einer Maklervollmacht auf; der Makler sei etwa berechtigt, Verträge zu kündigen und Versicherungsleistungen zu erhalten. Rechtsanwalt Jürgen Evers hält diesen Passus für „nicht vertretbar“, die Debeka versichert, es handele sich um einen Fehler. Hier kommen die Details.

|  Drucken

Hier geht es zum Artikel.

Durchblick – der Zukunftstag für Versicherungsprofis

Pfefferminzia geht on Tour! Am 26. September geht es um Ihre Themen und die Zukunft: Worauf Sie sich als Versicherungsprofi einstellen sollten, um auch künftig erfolgreich zu sein. Mehr erfahren.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen