Crebita-Mitgründer Dominik Menn und Karsten Bahns. © Crebita
  • Von Achim Nixdorf
  • 14.07.2021 um 08:36
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 03:15 Min

Digitale Absicherung vor Forderungsausfall für Einzelrisiken mit Entscheidungen in Echtzeit – mit diesem Konzept will das Kölner Start-up Crebita das Kreditversicherungsgeschäft aufmischen. Es richtet sich dabei unter anderem an den großen Markt bisher unversicherter Gewerbekunden. Über die Hintergründe und den Mehrwert für Makler sprachen wir mit den Mitgründern von Crebita, Karsten Bahns und Dominik Menn.

Pfefferminzia: Warum ist eine Kreditversicherung für Unternehmen eigentlich so wichtig?

Karsten Bahns und Dominik Menn: Die meisten Unternehmen vereinbaren mit ihren Kunden Zahlungsziele zur Begleichung ihrer Rechnungen. Damit werden die Unternehmen automatisch zum Kreditgeber ihres Kunden. Zahlt der Kunde nicht, trägt das Unternehmen das komplette Ausfallrisiko und gefährdet damit womöglich die eigene Existenz, belastet in jedem Fall aber die eigene Liquidität. Mit einer Kreditversicherung können sich Unternehmen vor solchen Forderungsausfällen absichern, da dann ein Dritter für eine finanzielle Entschädigung aufkommt. Mit einer Warenkreditversicherung können Unternehmen ihr Debitorenmanagement ergänzen und so Risiken besser planen, ihre Liquidität sichern, sowie den unternehmerischen Erfolg steigern.

Hat sich die Situation durch die Corona-Pandemie noch mal verändert?

Schon vor Corona waren Forderungsausfälle die Ursache für jede dritte Firmeninsolvenz in Deutschland. Die Corona-Krise stellt eine neue, in dieser Form nie dagewesene Situation dar, die zu weltweiten Verwerfungen und gesteigerter Unsicherheit im gesamten Wirtschaftskreislauf geführt hat. Nach jahrelangem Wirtschaftswachstum mit niedrigen Insolvenzzahlen schärfen die aktuellen Entwicklungen wieder klar erkennbar den Risikoblick der Unternehmen. Bisher nicht kreditversicherte Unternehmen suchen jetzt flexible Absicherungslösungen für ihre größten Risiken – aber auch für sie subjektiv als unsicher eingestufte oder neue, bisher unbekannte Risiken.

Sie sind angetreten, den komplexen Prozess für den Abschluss einer Kreditversicherung deutlich zu vereinfachen. Wie sieht Ihre digitale Lösung konkret aus?

Im Fokus stand für uns, eine sehr einfache, schnelle und flexible Lösung zu schaffen. Einfach bedeutet für uns dabei, dass unser Kunde nach kostenfreier Registrierung in unserem Portal mit wenigen Fragen und in wenigen Minuten Forderungen gegen einzelne, gewerbliche Kunden im In- und Ausland mit Entscheidungen in Echtzeit und sofortiger Vertragsausfertigung absichern kann.

Schnell bedeutet, dass das zu versichernde Risiko im Antragsprozess sofort online identifiziert und der gewünschte Versicherungsschutz sofort in Echtzeit geprüft wird. Kann Versicherungsschutz zur Verfügung gestellt werden, erhält unser Kunde nach wenigen Sekunden ein Angebot. Wird der Versicherungsschutz abgeschlossen, ist umgehend die dokumentierte Police in seinem Crebita-Account zum Download, Ausdruck oder zur Versendung hinterlegt – und unser Kunde verfügt für diesen einzelnen Abnehmer über sofortigen Versicherungsschutz für alle zukünftigen Lieferungen und Leistungen.

Flexibel heißt, dass der Kunde seinen Versicherungsschutz selbst bedarfsgerecht nach Laufzeit, Selbstbehalt und damit in Höhe der Prämie konfigurieren kann. Die Verträge sind dazu unabhängig von der ursprünglich vereinbarten Laufzeit flexibel kündbar. Die Anwendung ist einfach aufgebaut und von allen mobilen Geräten zu jederzeit von überall nutzbar.

Welchen Mehrwert bieten Sie Kunden damit?

Die Unternehmen erhalten mit unseren digitalen Lösungen eine ganz neue und bisher einzigartige flexible Möglichkeit, ihr Kredit- und Debitorenmanagement zu ergänzen. Sie können damit bedarfsgerecht entscheiden, welche Risiken sie in welcher Höhe und wie lange sie diese absichern wollen. Es gibt keine Rahmenverträge, Mindestprämien oder auch keine automatischen Verlängerungen, wenn eine Kündigung zum Vertragsende ausbleibt. Unser Kunde kann sich innerhalb von 10 Tagen entscheiden, ob er ein Angebot annimmt und wird 14 Tage vor Ablauf des Vertrags auf das Auslaufen des Versicherungsschutzes hingewiesen, um diesen bei Bedarf zu verlängern. Der Entschädigungsanspruch aus unseren Absicherungen kann zudem zum Beispiel an eine Bank oder an einen Factor abgetreten werden, wodurch neue Liquidität hinzugewonnen werden kann.

Und wie können Makler von Ihrem Produkt profitieren?

Makler können mit unseren Produkten einen einfachen, neuen Vertriebs-Ansatz bei ihnen bekannten oder unbekannten Gewerbekunden finden. Obwohl Risiken durch Forderungsausfälle existentielle Gefahren für das eigene Unternehmen bedeuten können, sind per heute zirka 90 Prozent der Unternehmen, die ihren gewerblichen Kunden Zahlungsziele zur Begleichung von Rechnungen einräumen, nicht versichert. Dies bedeutet ein großes, weites Feld bisher nicht kreditversicherter Unternehmen, die als potenzielle Akquise-Adressen erschlossen werden können.

Welche Rolle spielen Makler innerhalb des Vertriebs?

Makler spielen für uns eine sehr wichtige Rolle. Aktuell arbeiten wir schon mit vielen Maklern, Maklerpools und Verbänden zusammen, die Zahl erhöht sich fortlaufend. Makler kennen die Bedürfnisse ihrer Kunden und können am besten beurteilen, was diese Unternehmen benötigen. Sie können sich über unser Portal registrieren und erhalten dabei einen Vermittlungslink, den sie dem Kunden zusenden. Meldet sich der Kunde über diesen Link an, ist der Makler automatisch für alle zukünftigen Geschäfte dieses Kunden bei uns hinterlegt und courtageberechtigt.

Wer steht hinter Crebita? Wer trägt die Risiken und damit das Ausfallrisiko?

Gegründet wurde Crebita von Kreditversicherungs- und Factoring-Experten mit einer langen Expertise in diesem Segment. Als Risikoträger steht die R+V Versicherung aus Wiesbaden als Partner an unserer Seite.

Sie sind mit Ihrem Unternehmen seit 2019 auf dem Markt. Welche Erfahrungen haben Sie bisher sammeln können?

Anfänglicher Skepsis gegenüber unserem Ansatz, Kreditversicherung neu zu denken, ist inzwischen eine große Zustimmung und Anerkennung unserer Arbeit im Markt gewichen. Bereits über 600 registrierte Unternehmen schätzen unsere Arbeit. Wir konnten in dieser Zeit bereits über 100 Millionen Euro zusätzliches Versicherungsvolumen in den Markt stellen und waren damit, gerade auch in der aktuellen Corona-Krise, für viele Unternehmen ein oftmals neuer Problemlöser. Dies ist auch mit ein Verdienst unseres Risikoträgers , der sich als ein ruhiger und besonnen handelnder Partner in einer Krise zeigt. Man merkt zudem, dass sich viele unserer Kunden dem Thema Digitalisierung geöffnet haben.

autorAutor
Achim

Achim Nixdorf

Achim Nixdorf ist seit April 2019 Content- und Projekt-Manager bei Pfefferminzia. Davor arbeitete er als Tageszeitungs- und Zeitschriftenredakteur mit dem Fokus auf Verbraucher- und Ratgeberthemen.

kommentare
Heiko Walter
Vor 5 Monaten

Die Produkte von Crebita werden auch von uns als Kreditversicherungsmakler aktiv genutzt. Insbesondere die Topupcover Lösung empfehle wir gerne unseren Kunden.

Hinterlasse eine Antwort

kommentare
Heiko Walter
Vor 5 Monaten

Die Produkte von Crebita werden auch von uns als Kreditversicherungsmakler aktiv genutzt. Insbesondere die Topupcover Lösung empfehle wir gerne unseren Kunden.

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!