Private Krankenversicherung (PKV)› zur Themenübersicht

DFSI-Rating Diese privaten Krankenversicherer überzeugen

Ärzte im OP-Saal: Nicht alle PKV-Anbieter überzeugten das DFSI gleichermaßen.
Ärzte im OP-Saal: Nicht alle PKV-Anbieter überzeugten das DFSI gleichermaßen. © Pixabay

Wie gut sind die privaten Krankenversicherer (PKV) aufgestellt, um auch in Zukunft alle Leistungen für ihre Versicherten zu erbringen? Das wollte das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) genauer wissen und hat die Unternehmensqualität von 33 Anbietern unter die Lupe genommen.

| , aktualisiert am 03.01.2019 11:30  Drucken

Rund 8,75 Millionen Deutsche haben sich für die private Krankenversicherung (PKV) entschieden. Hinzu kommen noch mehr Menschen, die ihren gesetzlichen Krankenschutz mittels privater Zusatzpolicen aufbessern. Aber wie steht es um die Qualität der Anbieter? Das hat das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) im Rahmen eines Ratings untersucht.

Laut Untersuchung gibt es vor allem zwei Faktoren, die zu Kostensteigerungen im Gesundheitswesen führen und daher von der Branche besonders im Blick behalten werden müssen.

Und zwar: „Die steigende Lebenserwartung sowie teure Innovationen im Pharma- und Medizinsektor“, wie Sebastian Ewy, Senior Analyst bei DFSI Rating, erklärt.

Das müsse die PKV auffangen – mithilfe von Beitragssteigerungen. Denn: Anders als in der gesetzlichen Krankenversicherung, könne die PKV nicht einfach Leistungen streichen, um Kosten zu sparen.

„Wer neu in die PKV eintreten oder seinen Versicherer wechseln will, tut daher gut daran, sich über Qualität und Substanzkraft der einzelnen Privaten Krankenversicherer zu informieren. Denn die Kosten von Versicherungsprodukten – und damit die zu zahlenden Beiträge – hängen ganz entscheidend von der Substanzkraft des Anbieters ab“, sagt Ewy. „Diese gibt Aufschluss darüber, wie wahrscheinlich es ist, ob ein Versicherer auch künftig stabile oder moderat steigende Beitragssätze bieten kann.“ 

Genau das hat das DFSI mit seinem aktuellen Ranking untersucht. Alle 33 der in Deutschland aktiven PKV-Anbieter hat sich das Institut dafür angeschaut. Dabei waren wichtig: die finanzielle Substanzkraft der Unternehmen, die Qualität der Versicherungsprodukte sowie der Kundenservice.

Das Fazit der Analysten: Trotz des herausfordernden Umfeldes sei die Branche in Sachen Finanzkraft solide aufgestellt. Und das komme auch den Produkten zugute. Denn: Substanzkraft und Produktqualität bedingten sich gegenseitig.

„Eine fehlerhafte Produktgestaltung senkt mittel- und langfristig die Finanzkraft des Versicherers. Und fehlende Finanzkraft kann zu suboptimalen Produktgestaltungen führen“, erläutert Experte Ewy den Zusammenhang. 

Zur Ermittlung der Produktqualität griff das Institut auf Produkttests privater Vollkostentarife, privater Krankenzusatzpolicen sowie Pflegeversicherungen zurück, die vom DFSI Deutsches Finanz-Service Institut in den vorangegangenen zwölf Monaten durchgeführt wurden. Zudem sei die Angebotsvielfalt bewertet worden, so das DFSI.

Die Ergebnisse: 

Die Allianz erreicht laut DFSI als einziger Anbieter mit einem AAA-Rating sowie der Note Exzellent (1,0) den ersten Platz. Dahinter folgen jeweils mit einem Rating von AA+ und der Note Sehr gut Signal Iduna, Barmenia, Arag, Hanse Merkur, R+V, Axa, Inter und DKV.

Zum Vergrößern hier klicken.

Quelle: DFSI Ratings GmbH

Pfefferminzia-Zukunftstag 2019

Durchblick – der zweite Zukunftstag für Versicherungsprofis fand dieses Mal am 21. Mai in Köln statt. Hoch über den Dächern der Rhein-Metropole tauschten sich rund 100 Teilnehmer mit namhaften Referenten und Ausstellern über Zukunftsthemen in der Assekuranz aus. Verschaffen Sie sich hier einen Eindruck von der Veranstaltung.

Gesundheit Special
Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen