Buchungsportale in der Kritik „Reiseversicherung besser separat abschließen“

Ein Koffer wartet am Flughafen auf seinen Besitzer: Da auch Reiseversicherungen ins Gepäck gehören sollten, hat die stiftung Warentest sich die Angebote von Online-Portalen mal genauer angeschaut.
Ein Koffer wartet am Flughafen auf seinen Besitzer: Da auch Reiseversicherungen ins Gepäck gehören sollten, hat die stiftung Warentest sich die Angebote von Online-Portalen mal genauer angeschaut. © dpa/picture alliance

Wer seinen Urlaub plant, sollte auch darüber nachdenken, einen möglichen Rücktritt oder Abbruch seiner Reise abzusichern. Online-Reiseportale wollen es dabei ihren Kunden einfach machen, indem sie die Policen in ihren Buchungsprozess integrieren. Doch hier ist laut Stiftung Warentest Vorsicht geboten: Besser sei es, eine Reiseversicherung separat abzuschließen. Die Gründe erfahren Sie hier.

|  Drucken

Bereits mehr als ein Drittel der Deutschen bucht längere Urlaubsreisen übers Internet. Neben Hotelangeboten und Co. bieten die Portale auch gleich die passenden Versicherungen an. Laut Stiftung Warentest sollten Kunden ihre Policen aber lieber direkt beim Versicherer abschließen.

Warum ist das so?

Verbraucherschützer bemängeln schon länger fehlende Vergleichsmöglichkeiten durch unnötige Paketbausteine, überteuerte Tarife und mangelhafte Leistungen.

Das Problem:

Wie traditionelle Reisebüros erhalten auch Buchungsportale für die Vermittlung von Versicherungsprodukten Provisionen – das allein ist noch nicht problematisch. Doch in der Regel hat jedes Portal nur Angebote von einem bestimmten Versicherer im Programm. Somit habe der Kunde keine Auswahl unter den besten Tarifen am Markt, so die Kritik der Tester.

Zudem werden die Angebote meist als Paket geschnürt: Krankenschutz und Rücktrittspolice werden dann laut der Stiftung Warentest mit anderen – oft wenig sinnvollen – Produkten kombiniert, die der Kunde mitbezahlt: zum Beispiel einer Reisegepäckversicherung, Reiseunfallversicherung oder einer Reisehaftpflichtversicherung. Nur Reiserücktrittsversicherungen bekommt der Kunde nach Erfahrung der Tester als einzelne Police angeboten.

Auch bieten manche Portale Jahresverträge an. Oft weist nur der Tarifname darauf hin. Wer hier nicht rechtzeitig kündigt, findet sich schnell in einer Vertragsschleife wieder.

Nur vier Anbieter zur Auswahl

Insgesamt fanden die Experten der Stiftung nur folgende vier Anbieter bei den insgesamt neun getesteten Reiseportalen:

  • AGA (Allianz Global Assistance; Marke der AWP P&C)
  • BD24 (Berlin Direkt Versicherung)
  • ERV (Europäische Reiseversicherung)
  • Hanse Merkur

Über die Note gut kam im Test keiner hinaus – und je Portal gibt es unterschiedliche Angebote.

Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen