Bitkom-Umfrage Viele Unternehmen haben keinen Notfallplan bei Hackerangriffen

Ein mit Ransomware infizierter Computer: Viele Unternehmen haben sich noch keinen Notfallplan für den Fall eines Cyber-Angriffs angelegt.
Ein mit Ransomware infizierter Computer: Viele Unternehmen haben sich noch keinen Notfallplan für den Fall eines Cyber-Angriffs angelegt. © dpa/picture alliance

Die meisten Unternehmen in Deutschland haben sich noch nicht auf den Fall eines Cyber-Angriffs vorbereitet. So greift erst bei 43 Prozent ein Notfallmanagement, wenn die Sicherheitssysteme einen Hackerangriff melden oder die IT-Systeme von außen lahmgelegt werden.

|  Drucken

Während die großen Unternehmen ab 500 Mitarbeitern noch ganz gut auf den Cyber-Ernstfall vorbereitet sind – hier haben 68 Prozent einen Notfallplan erstellt – ist das gerade bei den kleinen Unternehmen nicht mehr so. Bei Mittelständlern mit 100 bis 499 Mitarbeitern haben 61 Prozent ein Notfallmanagement und bei den kleineren Unternehmen mit 10 bis 99 Mitarbeitern sind 40 Prozent vorbereitet.

Das zeigt eine Umfrage des Digitalverbands Bitkom, für die Marktforscher 1.069 Geschäftsführer und Sicherheitsverantwortliche quer durch alle Branchen befragt haben.

„Die Verantwortlichen in den Unternehmen sollten erkennen, dass die Gefahr digitaler Angriffe real ist. Wer darauf verzichtet, einen entsprechenden Notfallplan zu erstellen und kein Notfallmanagement etabliert, der gefährdet die Sicherheit des eigenen Unternehmens, seiner Mitarbeiter, Partner und Kunden“, warnt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Was ist überhaupt ein betriebliches Notfallmanagement?

Es legt fest, welche Maßnahmen das Unternehmen bei einem Hackerangriff sofort ergreifen muss. Das kann zum Beispiel der Fall sein, wenn Online-Shops nicht erreichbar sind oder es Unternehmensdaten abgegriffen werden.

Eine Aufgabe ist etwas das Erstellen einer Kontaktliste mit den wichtigsten Ansprechpartnern. Auch mehrtägige Übungen können sinnvoll sein, in denen das Team verschiedene Szenarien durchspielt, um den Hackerangriff möglichst schnell zu beenden.

Das Notfallmanagement sollte laut Bitkom auch festlegen, in welchen Fällen externe Dienstleister hinzugezogen werden, wann staatliche Stellen eingeschaltet oder wie Mitarbeiter oder auch die Öffentlichkeit von dem Vorfall informiert werden können.

Gothaer Gewerbe Protect
Werbung

Jedes mittelständische Unternehmen benötigt eine individuelle Absicherung der für seine Branche spezifischen Risiken. Die Gothaer Gewerbe Protect bietet Ihnen und Ihren Kunden über 2 Millionen Kombinationsmöglichkeiten, schlankere Prozesse und mehr Flexibilität.

Erfahren Sie im Video, warum sich der modulare Produktbaukasten der Gothaer auch für Ihre Gewerbekunden lohnen kann!

Wählen Sie aus einem modularen Produktbaukasten
Ihre Unterlagen
Ralf Dietrich im Video-Interview
Werbung

Wodurch zeichnet sich die Gothaer Gewerbe Protect aus? Welche Kombinationsmöglichkeiten bietet der modulare Produktbaukasten für Kunden? Und wie profitieren Makler von dem neuen Konzept? Das erklärt Ralf Dietrich, Leiter Makler Entwicklung Service Komposit der Gothaer, im Video-Interview.

Der Gothaer Maklerblog
Werbung

Bonbonproduktion: Dieses Handwerk ist ein wahres Zuckerschlecken „Was Spaß macht ist verboten!“ Spaß macht Kindern vor allem eines: Naschen. Und nicht nur ihnen. Laut Statistischem Bundesamt konsumieren die Deutschen... weiterlesen
Nichts geht mehr: Cyber-Attacken knocken Logistikbetriebe aus Ein Hackerangriff legte Ende Juni den Betrieb mehrerer Logistikbetriebe komplett lahm. Raben Logistics musste sein Computersystem herunterfahren und die Auslieferung für mehrere Stunden stoppen... weiterlesen
Lasertechnik im Beautygewerbe: Das Geschäft mit der Schönheit Zahlreiche Forscher arbeiten schon lange daran. Jetzt wurde sie auf der Münchner Messe „Laser World of Photonics“ erstmals vorgestellt: Eine neue Methode der Krebsdiagnose... weiterlesen
Gregor Kleinen: Risikoprüfung mindestens einmal im Jahr ist wünschenswert Vielen Gewerbetreibenden fällt es im ersten Moment nicht auf, dass sie unterversichert sind. Wie auch? Solange kein Schaden passiert, gibt es ja keine Probleme.... weiterlesen
Scharfes Gewerbe: Dieser Mann gibt wirklich überall seinen Senf dazu! Er darf bei keiner Grillparty fehlen: Egal ob süßer, scharfer oder mittelscharfer Senf. Mindestens einer steht in jedem Kühlschrank. Ein oder zwei bekannte... weiterlesen