Die Marienburg in Köln: Für bAV-Kenner ein idealer Ort, um sich zu informieren, mit Experten ins Gespräch zu kommen und Netzwerke zu pflegen. © HDI
  • Von Redaktion
  • 07.05.2019 um 10:00
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:55 Min

Um die betriebliche Altersversorgung (bAV) in Deutschland wird es nicht langweilig – zu viele große und kleine (Detail-)Fragen begegnen bAV-affinen Vermittlern in ihrem Beratungsalltag. Vor diesem Hintergrund bietet das HDI bAV-Expertenforum, das sich am 4. Juni 2019 zum zwölften Mal jährt, verlässliche Orientierung. Auch diesmal sorgen spannende Vorträge und hochkarätige Referenten für praxisnahe Unterstützung –…

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) ist nun schon seit weit mehr als einem Jahr in Kraft – und doch stellt das umfassende Reformwerk selbst versierte bAV-Profis noch vor große Herausforderungen. Denn: Neue Anforderungen müssen trotz bestehender Regelungslücken und fehlender Rechtsprechung in die Praxis überführt werden.

Hier ist neben fachlicher Expertise auch alltagstaugliche Unterstützung gefragt. Wie sich Vermittler im bAV-Markt umsatzsteigernd positionieren können, ist eine zentrale Frage, auf die das HDI bAV Expertenforum 2019 am 4. Juni in der Villa Marienburg, unweit des Kölner Rheinufers, Antworten finden wird.

Den Grundstein hierfür liefern eine aktuelle Themenauswahl, spannende Vorträge und hochkarätige Referenten – sowie großzügig bemessener Raum für Fragen und Diskussionsbeiträge der teilnehmenden Gäste. Und: Selbstverständlich ist die ganztägige Veranstaltung mit 260 Weiterbildungsminuten im Zertifizierungsprogramm „gut beraten“ dotiert. 

Den Tagesablauf zum HDI bAV-Expertenforum finden Sie hier im Detail.

Zudem besteht bis zum 17. Mai, 23:59 Uhr die Möglichkeit, an einer Freikarten-Verlosung teilzunehmen. 

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!