GKV – neue Chancen für Makler› zur Themenübersicht

Zusatzbeiträge 2018 Welche Versicherten sich freuen dürfen – und welche nicht

Ein Arzt im Kittel: Nicht alle Krankenkassen haben ihren Zusatzbeitrag verändert.
Ein Arzt im Kittel: Nicht alle Krankenkassen haben ihren Zusatzbeitrag verändert. © dpa/picture alliance

Im neuen Jahr passen viele gesetzliche Krankenversicherer ihre Zusatzbeiträge an – und viele Versicherte können sich über eine kleine Entlastung freuen. Gleichwohl wird es auch zu Enttäuschungen an der Beitragsfront kommen. Die genauen Zahlen gibt’s hier.

|  Drucken

Einige Krankenkassen haben für das Jahr 2018 ihre Zusatzbeiträge verändert. Insgesamt blieb es aber eher ruhig, große Änderungen gab es kaum. So ließen unter anderem die Barmer (bleibt bei 1,1 Prozent), DAK Gesundheit (1,5 Prozent) und AOK Bayern (1,1 Prozent) ihre Zusatzbeiträge unverändert.

Die größte Krankenkasse Deutschlands, die Techniker, senkt den Satz leicht von 1,0 auf 0,9 Prozent. Auch die bundesweiten Anbieter R+V BKK (minus 0,1 Prozentpunkte auf 0,9 Prozent), BKK Verbund Plus (ebenfalls minus 0,1 Prozent auf 0,7 Prozent) und Bertelsmann BKK (minus 0,08 auf 1,2 Prozent) senken ihre Beiträge, wie der Stern berichtet.

Kunden von einigen regionalen Kassen haben hingegen teils erhebliche Beitragsspannen zu erwarten:

Bei der Metzinger BKK sowie der AOK Bremen und Bremerhaven ging es um jeweils 0,3 Prozent runter – auf 0 Prozent beziehungsweise 0,8 Prozent. Bei der BKK Technoform müssen die Versicherten hingegen mit einem um 0,6 Prozentpunkte teureren Zusatzbeitrag rechnen – künftig wird hier dieser dann bei 1,3 Prozent liegen.  

Der allgemeine Beitragssatz bei den gesetzlichen Krankenkassen liegt bundeseinheitlich bei 14,6 Prozent. Hinzu kommt der kassenindividuelle Zusatzbeitrag, den allein der Arbeitnehmer zahlen muss.

Der Zusatzbeitrag liegt 2018 bei durchschnittlich 1,0 Prozent. Damit ist er niedriger als im Jahr 2017. Der Gesamtbeitrag (allgemeiner Beitragssatz plus Zusatzbeitrag) beträgt somit im Durchschnitt 15,6 Prozent.

Einen aktuellen Überblick, wie hoch der Zusatzbeitrag bei der jeweiligen Krankenkasse ausfällt, gibt es hier.

Geld sparen und Mitarbeiter binden
Werbung

Mehr Zusatzleistungen etwa beim Zahnersatz oder für eine neue Brille oder ein höheres Nettogehalt – damit können Unternehmer ihre Mitarbeiter binden. Wie das nicht gleich mehr Geld kosten muss, zeigen wir Ihnen hier.

Studie zur GKV
Werbung
Wettbewerb in Zeiten des individuellen Zusatzbeitrags

Erfahren Sie in der Studie „Wettbewerb in Zeiten des individuellen Zusatzbeitrags“ wie Krankenkassen den Spagat zwischen Kosten- und Kundenexzellenz meistern, wie die Krankenkasse der Zukunft aussehen wird und nach welchen Kriterien Versicherte die optimale Krankenkasse aussuchen. Jetzt mehr erfahren!

*Pflichtfeld


Durch das Ausfüllen und Absenden des Formulars stimmen Sie der Weitergabe Ihrer im Formular erfassten Daten an die Knappschaft zu. Die von Ihnen oben angegebenen personenbezogenen Daten werden ausschließlich zur Bearbeitung Ihrer Anfrage und zur späteren telefonischen Kontaktaufnahme durch die Knappschaft verwendet. Sie können sowohl die Einwilligung in die Verwendung Ihrer personenbezogenen Daten als auch die Erlaubnis zur Kontaktaufnahme jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Wo können Makler die Wahltarife kennenlernen?
Werbung

Ihr Kunde möchte in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben und gleichzeitig die Vorteile eines Privatversicherten nutzen? Mit den Wahltarifen der Knappschaft geht’s.

Jetzt kennenlernen

Privatärztliche Leistungen in der GKV
Werbung

Sterne

Privatärztliche Leistungen ohne die GKV zu verlassen – wie funktioniert denn das? Erfahren Sie hier mehr über die Wahltarife der Knappschaft und die Vorteile für Ihre Kunden!

Vertriebspartner werden