GKV – neue Chancen für Makler› zur Themenübersicht

Zusatzbeiträge 2018 Welche Versicherten sich freuen dürfen – und welche nicht

Ein Arzt im Kittel: Nicht alle Krankenkassen haben ihren Zusatzbeitrag verändert.
Ein Arzt im Kittel: Nicht alle Krankenkassen haben ihren Zusatzbeitrag verändert. © dpa/picture alliance

Im neuen Jahr passen viele gesetzliche Krankenversicherer ihre Zusatzbeiträge an – und viele Versicherte können sich über eine kleine Entlastung freuen. Gleichwohl wird es auch zu Enttäuschungen an der Beitragsfront kommen. Die genauen Zahlen gibt’s hier.

| , aktualisiert am 02.03.2018 11:44  Drucken

Einige Krankenkassen haben für das Jahr 2018 ihre Zusatzbeiträge verändert. Insgesamt blieb es aber eher ruhig, große Änderungen gab es kaum. So ließen unter anderem die Barmer (bleibt bei 1,1 Prozent), DAK Gesundheit (1,5 Prozent) und AOK Bayern (1,1 Prozent) ihre Zusatzbeiträge unverändert.

Die größte Krankenkasse Deutschlands, die Techniker, senkt den Satz leicht von 1,0 auf 0,9 Prozent. Auch die bundesweiten Anbieter R+V BKK (minus 0,1 Prozentpunkte auf 0,9 Prozent), BKK Verbund Plus (ebenfalls minus 0,1 Prozent auf 0,7 Prozent) und Bertelsmann BKK (minus 0,08 auf 1,2 Prozent) senken ihre Beiträge, wie der Stern berichtet.

Kunden von einigen regionalen Kassen haben hingegen teils erhebliche Beitragsspannen zu erwarten:

Bei der Metzinger BKK sowie der AOK Bremen und Bremerhaven ging es um jeweils 0,3 Prozent runter – auf 0 Prozent beziehungsweise 0,8 Prozent. Bei der BKK Technoform müssen die Versicherten hingegen mit einem um 0,6 Prozentpunkte teureren Zusatzbeitrag rechnen – künftig wird hier dieser dann bei 1,3 Prozent liegen.  

Der allgemeine Beitragssatz bei den gesetzlichen Krankenkassen liegt bundeseinheitlich bei 14,6 Prozent. Hinzu kommt der kassenindividuelle Zusatzbeitrag, den allein der Arbeitnehmer zahlen muss.

Der Zusatzbeitrag liegt 2018 bei durchschnittlich 1,0 Prozent. Damit ist er niedriger als im Jahr 2017. Der Gesamtbeitrag (allgemeiner Beitragssatz plus Zusatzbeitrag) beträgt somit im Durchschnitt 15,6 Prozent.

Einen aktuellen Überblick, wie hoch der Zusatzbeitrag bei der jeweiligen Krankenkasse ausfällt, gibt es hier.

Win-Win-Situationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer
Werbung

So können Finanzdienstleister Arbeitgeber unterstützen und Belegschaften motivieren. Darüber sollten Sie sprechen! Schaffen Sie Win-Win-Situationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Wie das geht, zeigen wir Ihnen hier.

Die Umlagen in 5 Minuten kennenlernen
Werbung

Sie haben sich schon immer gefragt, was die gesetzlichen Umlagen genau sind und wie man mit diesem Wissen beim Kunden ins Geschäft kommen kann? Erfahren Sie hier mehr!

Mehr bKV- und bAV-Umsatz in Sicht
Werbung

Wenn die Produktwelt passt, aber der Zugang zu Unternehmen fehlt: Nützliche Informationen für Berater mit dem Fokus auf kleinere Unternehmen mit Belegschaften bis zu 30 Personen. Erfahren Sie hier, wie der Einstieg gelingen kann.

Wo können Makler die Wahltarife kennenlernen?
Werbung

Ihr Kunde möchte in der gesetzlichen Krankenversicherung bleiben und gleichzeitig die Vorteile eines Privatversicherten nutzen? Mit den Wahltarifen in der GKV geht’s.