SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz © Getty Images
  • Von Juliana Demski
  • 09.02.2017 um 11:02
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:35 Min

Renteneintritt mit 70? SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz ist klar dagegen. Das zumindest sagte er am Mittwoch bei einer Podiumsdiskussion. Gemeinsam mit Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles will er jetzt ein neues Renten-Konzept erarbeiten.

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz hat sich am Mittwoch während einer Podiumsdiskussion gegen eine Anhebung des Rentenalters auf 70 Jahre ausgesprochen, berichtet die Augsburger Allgemeine Zeitung.

„Ich bin nicht bereit, in der Referenzperiode, in der wir heute sind, wo wir entschieden haben, dass bis zum Jahre 2029 das Renteneintrittsalter auf 67 Jahre erweitert werden soll, jetzt schon wieder darüber zu diskutieren, dass die Rente erst mit 70 kommen soll“, sagte er und fügte noch hinzu: „Dabei bleibt es. Und wenn wir die Mehrheit haben, wird es auch dabei bleiben.“

Zudem kündigte er an, mit Arbeitsministerin Andrea Nahles an einem neuen Renten-Konzept zu arbeiten. „Es geht in die Richtung, dass wir versuchen, das, was heute stabil vorhanden ist, zu erhalten, ohne dass die Beitragssätze explodieren“, so Schulz.

autorAutor
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort