Rentner im Urlaub: Viele Senioren wollen sich im Ruhestand nochmal etwas gönnen. © picture alliance / SvenSimon | FrankHoermann/SVEN SIMON
  • Von Juliana Demski
  • 22.09.2020 um 16:39
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:55 Min

Die meisten deutschen Senioren wollen ihren Ruhestand in vollen Zügen genießen – mit Reisen, Hobbys und Freundschaften. Drei von vier Rentnern würden dafür auch in Kauf nehmen, dass so nichts mehr für ihre Nachkommen übrigbleibt – so das Ergebnis einer Studie des Immobilien-Dienstleisters „Deutsche Leibrenten“.

70 Prozent der Rentner hierzulande sind überzeugt davon, ihren Ruhestand aktiv genießen zu können. Mehr als neun von zehn wollen sich im Alter auch noch etwas gönnen – und drei von vier sehen es inzwischen nicht mehr als ihre Pflicht an, nach ihrem Tod etwas für die Erben zu hinterlassen. Das zeigt eine aktuelle Studie des Immobilien-Dienstleisters „Deutsche Leibrenten“.

Diese Einstellung teilt die ältere Generation mit der neueren: Nur noch jeder zehnte Senior sieht bei seinen Nachkommen laut Umfrage noch eine Erwartungshaltung zur Sparsamkeit, damit das Erbe entsprechend hoch ausfällt.

Gefragt nach ihren Vorhaben im Ruhestand gaben 75 Prozent der Umfrageteilnehmer an, dass sie ihr Leben in Ruhe zuhause genießen möchten. Aber auch Reisen, Freundschaften und Hobbys stehen ganz oben auf der Wunschliste der Senioren.

„Der Trend zeigt in Richtung Wohlfühl-Lebensabschnitt“, sagt Leibrenten-Vorstand Friedrich Thiele. „Die Menschen wünschen sich einen abgesicherten und geregelten Ruhestand. Wenn dabei gleichzeitig noch Geld frei wird, um die Kinder oder Enkelkinder zu unterstützten, ist das umso besser.“

Er sieht aber ein Problem an der Sache: Da die Menschen heutzutage immer älter würden und dabei länger fit blieben, reiche die Rente allein für einen aktiven Lebensabend oft nicht aus. „In dieser Situation sollte gemeinsam mit möglichen Erben eine finanziell abgesicherte Zukunft geplant werden“, so der Tipp des Experten.

autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist Werksstudentin bei Pfefferminzia und unterstützt die Redaktion in der täglichen Berichterstattung.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!