Vema-Chef Hermann Hübner, Assekurata-Analyst Oliver Bentz und Vertriebsexperte Tobias Haff (v.l.). © Vema/Assekurata/privat
  • Von Karen Schmidt
  • 12.03.2021 um 09:05
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:45 Min

Dieses Mal: Vema-Chef Hermann Hübner erklärt, warum ihm die zunehmende Regulierung Sorgen bereitet. Vertriebsexperte Tobias Haff rät dazu, Prozesse erst zu optimieren und dann zu digitalisieren. Und Assekurata-Analyst Oliver Bentz beantwortet unter anderem die Frage, ob Versicherungskunden bereit sind, für „grünere“ Produkte höhere Beiträge zu zahlen oder weniger Rendite in Kauf zu nehmen.

Diese Themen haben wir in dieser Folge für Sie:

Im Gespräch: Wir sprachen mit Hermann Hübner, Vorstandsvorsitzender der Vema Versicherungsmakler Genossenschaft, darüber, warum bei Maklern der Trend zu speziellen Deckungskonzepten anhält und warum Hübner Nutzungsgebühren für Vema-Mitglieder für alle Zeiten ausschließt.

In den News der Woche muss sich der Finanzvertrieb DVAG vorhalten lassen, mit unlauteren Mitteln für die Generali Versicherungen zu werben.  Und eine Studie der Continentalen hat offenbart, wie wichtig betriebliche Altersversorgung und betriebliche Krankenversicherung bei der Gewinnung neuer Mitarbeiter sind.

In der Kolumne der Woche geht Vertriebsexperte Tobias Haff auf schlechte Prozesse ein.

Und für unser Schwerpunktthema für den Monat März, Nachhaltigkeit, erklärt Assekurata-Analyst Oliver Bentz, worauf es Versicherungskunden beim Thema Nachhaltigkeit ankommt.

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!