Haben bei der Umfrage mitgemacht (von links): Hans-Georg Jenssen (VDVM), Markus Kiener (Fonds Finanz), Oliver Pradetto (Blau Direkt), Dirk Bohsem (MLP) und Norman Wirth (AfW). © BDVM, Fonds Finanz, Blau Direkt, MLP, AfW
  • Von
  • 16.04.2018 um 10:34
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 14:55 Min

Die Finanzaufsichtsbehörde Bafin hat konkrete Vorschläge für die Begrenzung der Provisionen in der Lebensversicherung gemacht. Wie reagieren Verbände, Makler und Maklerpools auf diese Pläne? Wir haben mal nachgefragt.

Quelle: MLP

„Abschlusskosten sind bereits marktweit gesunken“

Dirk Bohsem, Leiter Marktmanagement bei MLP

Grundsätzlich halten wir einen pauschalen Provisionsdeckel für ordnungspolitisch falsch; denn mit einem solchen Markteingriff würde ein 08/15-Produktverkauf gefördert und es käme zu einer Wettbewerbsverzerrung zulasten einer hochwertigen Beratung, die schlichtweg nicht mehr hinreichend finanzierbar wäre. Der Gesetzgeber würde also das Gegenteil dessen erreichen, was das Ziel sein sollte: die Qualität im Markt weiter zu erhöhen.

Der Vorschlag der Bafin, der bisher nur bei einer internen Branchenveranstaltung gefallen sei, würde der politischen Diskussion über eine Deckelung vorgreifen – dort ist längst nicht jeder von der Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit dieses Instruments überzeugt, zumal die Abschlusskosten marktweit auch bereits gesunken sind.

 

autorAutor

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!