Ist Senior-Versicherungsanalyst bei Morgen & Morgen: Thorsten Bohrmann. © Morgen & Morgen
  • Von Juliana Demski
  • 11.10.2021 um 17:06
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 01:40 Min

Die Experten des Analysehauses „Morgen & Morgen“ haben den Markt der Privaten Krankenvollversicherung (PKV) durchforstet. Die Erkenntnisse: Es gibt eine wachsende Zahl an digitalen Gesundheitsanwendungen und leicht steigende Beiträge. Was das Bedingungsniveau angeht, bekommen die PKV-Tarife jedoch ein „sehr gut“ von den Analysten bescheinigt.

„Insgesamt sind die PKV-Volltarife auf einem sehr guten Bedingungsniveau“, lautet das zentrale Fazit aus dem aktuellen Morgen-&-Morgen-Rating zum Markt der Privaten Krankenvollversicherung (PKV). So überarbeiteten die Anbieter wegen des digitalen Versorgungsgesetzes ihre Tarifbedingungen aktuell verstärkt. Die Folge: ein wachsendes Angebot an digitalen Gesundheitsanwendungen für die Kunden.

„Wir rechnen mit einer dynamischen Entwicklung“, kommentiert Thorsten Bohrmann, Senior-Versicherungsanalyst beim Analysehaus Morgen & Morgen, die Ergebnisse der Untersuchung. „Der PKV-Markt wird sich auch in diesem Bereich differenziert entwickeln und Unterschiede in den Tarifen aufweisen. Das wird zunehmend ein Thema in der Vermittlung sein, daher sind diese Tarifeigenschaften bereits jetzt in unserer Vergleichssoftware filterbar und hinsichtlich ihrer Leistung vergleichbar.“

Ein weiteres Thema, welches die PKV-Branche derzeit beschäftigt, ist die Beitragsanpassung. Diese stelle eine der wohl „größten Herausforderungen im Rahmen der PKV-Beratung“ dar, heißt es im Rating-Papier. Im Durchschnitt seien die Beiträge im diesjährigen Neugeschäft um 2,53 Prozent gestiegen. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie seien aktuell jedoch noch nicht zu spüren.

Ferner sei auch das Thema Beihilfe eine Herausforderung in der PKV-Beratung, schreiben die Rating-Autoren weiter. „Hierbei sind viele Kleinigkeiten und Besonderheiten innerhalb der verschiedenen Bundesländer zu beachten sowie die unterschiedlichen Beihilfesätze entsprechend der jeweiligen Lebenssituation“, so Bohrmann.

So ging Morgen & Morgen vor

Für ihr Rating zur Bedingungsqualität der PKV-Tarife am Markt hat Morgen & Morgen 60 Leistungsfragen genutzt. Diese sollten Sachverhalte und Produkteigenschaften beurteilen, die laut den Analysten als wesentlich für die Eindeutigkeit der Aussagen im Bedingungswerk sind. Im Fokus standen hier die Kundenfreundlichkeit sowie die Eindeutigkeit der Aussagen im Bedingungswerk.

Zudem mussten die Tarife gewisse Mindestanforderungen erfüllen, um eine Top-Bewertung (vier oder fünf Sterne) zu erreichen. Dazu gehörten unter anderem, dass die Tarife über die Regelhöchstsätze (2,3-fach und 3,5-fach) der Gebührenordnungen für Ärzte und Zahnärzte hinaus leisten und dass sie eine Chefarztbehandlung sowie eine Unterbringung im Ein- oder Zweibettzimmer umfassen. Auch die Erstattung von Prothesen, Brücken, Kronen und Implantaten gehörte zu den Mindestkriterien.

Die Ergebnisse

Die Morgen-&-Morgen-Experten haben die Ergebnisse in drei Berufsgruppen unterteilt: „Normal“, „Beamte“ und „Ärzte“. Für die normalen Berufsgruppen untersuchten die Analysten 31 Tarife, für die Berufsgruppe „Beamte“ nahmen sie 28 Tarife unter die Lupe, in der Berufsgruppe „Ärzte“ waren es 11.

„Die PKV-Tarife der Berufsgruppe ‚Normal‘ schneiden mit 28 Tarifen in den Top-Bewertungssegmenten von vier und fünf Sternen sehr gut ab. Auch für Beamte zeigt das Rating-Ergebnis mit 25 topbewerteten Tarifen ein gutes Bild. Die Ärzte haben ebenfalls eine gute Auswahl von 11 hochwertigen Tarifen“, fasst Bohrmann das Ergebnis zusammen.

>>> Hier finden Sie alle Ergebnisse im Überblick
autorAutorin
Juliana

Juliana Demski

Juliana Demski ist seit 2021 Junior-Redakteurin und Social-Media-Managerin bei Pfefferminzia. Dem Pfefferminzia-Team gehört sie seit 2016 an.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!