Ärzte führen eine OP im Krankenhaus durch: Die Rating-Agentur Morgen & Morgen hat den Markt für PKV-Zusatzversicherungen analysiert. © picture alliance/dpa | Marijan Murat
  • Von Karen Schmidt
  • 30.06.2022 um 13:12
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 03:00 Min

670 Tarife aus der privaten Krankenzusatzversicherung hat sich das Rating-Haus Morgen & Morgen für sein aktuelles Rating angeschaut. Ein Ergebnis: Zahnzusatz- und Krankenhauszusatzversicherungen konnten weitgehend überzeugen. Beim Krankentagegeld gibt es aber Nachholbedarf. Die Details.

Krankentagegeld

Weitaus weniger nachgefragt sind laut Morgen & Morgen die Tarife des Krankentagegeldes. Die Beiträge seien im Schnitt moderat. In einem Alter von 30 Jahren belaufe sich der durchschnittliche monatliche Beitrag für ein Krankentagegeld mit 10 Euro Leistung am Tag beziehungsweise 300 Euro im Monat auf knapp 5 Euro. Ab einem Alter von 50 Jahren werde es mit einem Beitrag von durchschnittlich rund 9 Euro im Monat knapp doppelt so teuer.

Die 91 Tarife sind im M&M Rating Krankentagegeld hinsichtlich ihrer Leistungen sowie auf die Verbraucherfreundlichkeit ihrer Versicherungsbedingungen bewertet worden. Die von Morgen & Morgen angesetzten Mindestkriterien legen besonderen Wert darauf, dass der Versicherer auch bei Wiedereingliederungsmaßnahmen und Teilarbeitsunfähigkeit leistet.

Grafik vergrößern

Das Ratingergebnis hat sich laut Analyse im Vergleich zum Vorjahr kaum verändert und zeigt noch Luft nach oben. Auch wenn sich von 91 Tarifen 37 Tarife in der vier bis fünf Sterne Range befinden, ballen sich 49 Tarife im Mittelfeld und fünf Tarife sind schwach bewertet. „Die Tarife der Krankentagegeldanbieter haben weiterhin Potenzial. Viele scheitern nach wie vor bei dem Sprung über die 3 Sterne hinaus, da sie nicht auf das ordentliche Kündigungsrecht verzichten, sollte nur eine Teilversicherung bestehen“, so Bohrmann.

Hier geht es zu den gesamten Rating-Ergebnissen zu Krankenhauszusatzversicherung.

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!