BCA-Chef Rolf Schünemann, AfW-Vorstand Norman Wirth und Rechtsanwalt Stephan Michaelis (v.l.). © BCA/AfW/Kanzlei Michaelis
  • Von Karen Schmidt
  • 05.03.2021 um 09:01
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:50 Min

Dieses Mal: BCA-Chef Rolf Schünemann spricht mit uns über die aktuellen Vorwürfe zu hoher Provisionen in der Versicherungsbranche. Rechtsanwalt Stephan Michaelis erklärt, warum er die sogenannte Bayerische Lösung in der Betriebsschließungsversicherung für unwirksam hält. Und AfW-Vorstand Norman Wirth gibt Vermittlern Tipps, was sie bei der neuen EU-Transparenzverordnung zum Thema Nachhaltigkeit beachten müssen.

Und diese Themen haben wir heute für Sie:

Im Gespräch: Wir sprachen mit Rolf Schünemann, Vorstandsvorsitzender des Maklerpools BCA, über sein Zwischenfazit nach einem Jahr Corona und darüber, was er von den jüngsten Vorwürfen aus der Politik über die Versicherungsbranche hält.

In den News der Woche verärgert ein aktueller „Focus Online“-Bericht über Unfallversicherungen die Maklerschaft. Während eine aktuelle Studie zur Arbeitskraftabsicherung körperlich arbeitender Menschen gute Beratungsansätze liefert.

Für den Rechtstipp der Woche gehen wir mit dem Hamburger Rechtsanwalt Stephan Michaelis die Details eines aktuellen Rechtsgutachtens durch, das zu dem Ergebnis kommt, dass die sogenannte Bayerische Lösung in der Betriebsschließungsversicherung unwirksam ist.

Und für unser Schwerpunktthema für den Monat März, Nachhaltigkeit, plauderten wir mit AfW-Vorstand Norman Wirth über die neue EU-Transparenzverordnung, die ab 10. März gilt und was Vermittler dabei zu beachten haben.

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!