Krankenzusatzversicherung› zur Themenübersicht

Produkt Württembergische startet stationären Krankenzusatztarif

Ein Arzt mit Stetoskop: Die Wüttembergische hat eine neue stationäre Krankenzusatzpolice auf den Markt gebracht.
Ein Arzt mit Stetoskop: Die Wüttembergische hat eine neue stationäre Krankenzusatzpolice auf den Markt gebracht. © dpa/picture alliance

Die Württembergische Krankenversicherung hat einen neuen stationären Zusatztarif auf den Markt gebracht. Was alles im Leistungskatalog enthalten ist, erfahren Sie hier.

|  Drucken

Mit einem stationären Krankenzusatztarif sollen GKV-Versicherte im Krankenhaus wie Privatversicherte gestellt werden. Nun hat die Württembergische Krankenversicherung eine neue stationäre Krankenzusatzversicherung auf den Markt gebracht.

Diese Leistungen übernimmt der Versicherer nun:

  • Wahlleistungen bei einer Anschlussheilbehandlung
  • Besondere Verpflegungsarten, Sanitärzelle, Telefon, Internet, Radio- und TV-Geräte
  • Verzicht auf die allgemeine Wartezeit
  • Beleghebammen und -entbindungspfleger
  • Erstattung über den Höchstsätzen der Gebührenordnung für Ärzte
  • Transportkosten für die Verlegung in ein anderes Krankenhaus innerhalb Deutschlands

Diese Leitungen hat die Württembergische verbessert:

  • Übernachtung der Eltern im gleichen Raum bis zur Vollendung des 15. Lebensjahres (bisher: 10. Lebensjahr)
  • 30 Euro Ersatz-Krankenhaustagegeld bei Verzicht auf die Unterbringung im Zweibettzimmer, 50 Euro (bisher: 30 Euro) bei Verzicht auf die wahl- und belegärztlichen Leistungen
  • Bei einer geplanten Krankenhausbehandlung im Ausland werden Aufwendungen bis 150 Euro je Verweiltag erstattet (bisher: 75 Euro). Akute Fälle im Krankenhaus sind auch weiterhin nicht begrenzt.
Pfefferminzia-Zukunftstag

Pfefferminzia HIGHNOON
Magazin oder Flipbook bestellen