Pflegebranche „Mehr Wettbewerb muss her“

FDP-Politiker Rainer Brüderle.
FDP-Politiker Rainer Brüderle. © dpa/picture alliance

Der ehemalige Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) kämpft derzeit für die private Pflege. Er verurteilt die Förderung von Wohlfahrtsverbänden und fordert Investitionen in die stationäre und vor allem ambulante Pflege-Infrastruktur.

|  Drucken
Wer war nochmal Rainer Brüderle und warum hat man so lange nichts von ihm gehört? Der FDP-Politiker und ehemalige Wirtschaftsminister meldet sich als Vorsitzender des Arbeitgeberverbandes der privaten Anbieter sozialer Dienste (bpa) auf die öffentliche Bühne zurück. Auf einem Parlamentarischen Abend im Schweriner Landtag versuchte er, die Abgeordneten für die Interessen der Branche zu sensibilisieren.



Die künftig erforderlichen Investitionen in stationäre und vor allem ambulante Pflege-Infrastruktur sei ohne Mobilisierung privaten Kapitals nicht leistbar. Damit kleine Unternehmen nicht von großen aufgekauft werden, fordert der Verbandssprecher differenzierte Regeln nach Betriebsgröße und transparenteres Aushandeln der Vergütungssätze aufzustellen. „Als Land können wir gar nichts mehr aushandeln, weil die Entscheider der Kassen längst in Berlin oder sonstwo sitzen“ , so Brüderle gegenüber dem Portal NNN.de.

Werbung


Mehr Wettbewerb müsse her, schon allein um die Qualität der Pflegeleistungen zu sichern. Dafür fordert der bpa schärfere Kontrollbefugnisse für die Heimaufsicht der Kassen. „Wir wollen eine Marktbereinigung von Akteuren, die sich nicht an Regeln halten – im Interesse der Patienten wie ehrbarer Unternehmen.“
Pfefferminzia Event-Kalender
Pfefferminzia HIGHNOON
Pfefferminzia bestellen