Johannes Rath übernimmt bei Signal Iduna zum 1. Juli ein neues Vorstandsressort. © Saskia Uppenkamp
  • Von Karen Schmidt
  • 13.05.2022 um 13:46
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:30 Min

Johannes Rath wird zum 1. Juli das neu geschaffene Vorstandsressort „Kunde, Service und Transformation“ bei der Signal Iduna übernehmen. Ziel ist es, den begonnenen Transformationsprozess hin zur Ausrichtung entlang der Kundenanliegen langfristig in der Unternehmensorganisation zu verankern.

Die Signal Iduna Gruppe stärkt ihren Transformations- und Digitalisierungsprozess der vergangenen Jahre und erweitert den Konzernvorstand um ein entsprechendes Ressort. Zum 1. Juli 2022 wird es den Bereich „Kunde, Service und Transformation“ geben, der von dem bisherigen Chief Transformation Officer Johannes Rath geleitet wird. Das Vorstandsgremium der Gruppe erweitert sich damit auf acht Konzernvorstände.

Im Rahmen des 2018 gestarteten Transformationsprogramms Vision2023 richtet sich die Signal Iduna an den Kundenwünschen aus und setzt dabei unternehmensweit auf Service und agile Arbeitsmethoden. Mit dem neuen Ressortzuschnitt würden die Transformation und die Ausrichtungen entlang der Kundenanliegen, die in den vergangenen Jahren zu einem beschleunigten Wachstum der Gruppe geführt haben, langfristig in der Unternehmensorganisation verankert, heißt es.

autorAutorin
Karen

Karen Schmidt

Karen Schmidt ist seit Gründung von Pfefferminzia im Jahr 2013 Chefredakteurin des Mediums.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!