„15 Prozent – und der Wirt brennt, wir sind am End“, singt Rosenheims Augustinerwirt Eric Brodka, um gegen die Versicherer zu protestieren. © Eric Brodka
  • Von Redaktion
  • 08.05.2020 um 16:25
artikel drucken artikel drucken
lesedauer Lesedauer: ca. 00:30 Min

Einige Versicherer wollen von sich aus 15 Prozent der vereinbarten Summe bei Betriebsschließungsschäden zahlen, obwohl die Policen für den Pandemie-Fall gar nicht ausgelegt seien. Doch der „bayerische Kompromiss“ gerät unter Druck durch Anwälte – und durch einen „sehr ernsthaften kabarettistischen Aufschrei der Gastronomie“, wie die Macher eines Spott-Liedes über Versicherungen erklären.

Hier geht es zum Beitrag auf Tageskarte.io, einem Informationsportal für Hoteliers, Gastronomen und Zulieferindustrie. Dort werden die Hintergründe zum Video näher erklärt.

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

kommentare

Hinterlasse eine Antwort

smiley-icon

achtung: Sie nutzen einen veraltete Version des Internet Explorer und daher kann es eventuell zu fehlerhaften Darstellungen kommen. Wir empfehlen den Internet Explorer zu aktualisieren oder Google Chrome zu nutzen.

verstanden!