Viele kleine und mittlere Unternehmen sind nach wie vor nicht ausreichend vor den Risiken des Geschäftsalltags geschuützt. Ein Grund dafür ist sicherlich, dass das Gewerbegeschäft recht komplex ist. Die Anforderungen an eine Gewerbepolice unterscheiden sich von Branche zu Branche, von Firma zu Firma. Das schreckt Unternehmer und auch Makler ab. Die Versicherer stellt das vor die Herausforderung, möglichst einfache, schnell zugängliche Produktlösungen zu entwickeln.

Der Versicherer Rhion hat vor diesem Hintergrund das Konzept „Gewerbe Kompakt“ entwickelt, dass auf branchentypische Zielgruppen zugeschnitten ist. Da der Versicherer zur unabhängigen RheinLand Versicherungsgruppe gehört, deren Wurzeln bis ins Jahr 1880 zurückreichen, können die Experten auf eine über Generationen gewachsene Kompetenz im Versicherungsgeschäft zurückgreifen. Mit der Konzentration auf Zielgruppen geht Rhion auf die individuellen Versicherungsbedürfnisse ein. Die Trends und sich stetig wandelnden Anforderungen einzelner Branchen kann Rhion aufgreifen und flexibel in neuen Angeboten unterbringen.

Bei „Gewerbe Kompakt“ wählen Vermittler und Kunden aus den drei Paketen „Basis“, „Modular“ und „Premium“ die passende Inhaltsversicherung aus und legen die Höchstentschädigung fest. Dabei müssen Kunden weder auf Leistung noch auf die Absicherung betrieblicher Besonderheiten verzichten – die Pakete eignen sich für mehr als 800 Betriebsarten aus den Bereichen Bau- und Bauhandwerk, Gesundheit und Wellness, Handwerk, Fitness und City.

Die maximal wählbare Höchstentschädigung beträgt dabei 500.000 Euro, die niedrigste liegt bei 10.000 Euro. Dazwischen ist eine stufenweise Anpassung möglich. Im Schadenfall leistet Rhion ohne Werteprüfung bis zur vereinbarten Summe. Dieser uneingeschränkte Unterversicherungsverzicht ist eines der Hauptmerkmale von „Gewerbe Kompakt“.

Im nächsten Schritt entscheiden sich Makler und Gewerbekunden für eines von drei Betriebshaftpflichtmodellen. Für Versicherungssummen von 3, 5 oder 10 Millionen Euro sind Tätigkeits- und Obhutsschäden sowie Mängelbeseitigungsnebenkosten abgedeckt. Darüber hinaus ist das Abhandenkommen fremder Schlüssel versichert – und dies auch für das eigens angemietete Betriebsgebäude. Obendrein sind diverse Mietsachschäden an Immobilien und an beweglichen Sachen enthalten. Je nach Wunsch hinsichtlich des Preises kann der Kunde sowohl bei der Inhalts- als auch bei der Betriebshaftpflichtversicherung einen optionalen Selbstbehalt vereinbaren.